Oschmautz ging im Finale leer aus

Weratschnig überraschte mit EM-Bronze im Canadier-Einer

Samstag, 03. Juni 2017 | 19:07 Uhr

Nadine Weratschnig hat bei der Wildwasserslalom-EM in Tacen mit der Bronzemedaille im ab 2020 olympischen Canadier-Einer überrascht. Nach Rang zehn in der Vorschlussrunde musste sich die 19-jährige Kärntnerin im Finale nur der Britin Kimberley Woods (+ 5,88 Sek.) und der Tschechin Tereza Fiserova (2,59) geschlagen geben.

“Ich habe es noch immer nicht ganz realisiert. Das ist meine erste Medaille in der allgemeinen Klasse, das ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich musste lange zittern, aber es ging gut aus”, jubelte die Jugend-Olympiasiegerin von 2014. Die jüngste Finalteilnehmerin sorgte bei ihrem erst zweiten EM-Antreten in der Erwachsenen-Klasse für die erste österreichische Medaille seit EM-Silber von Julia Schmid 2014 in Wien.

Viktoria Wolffhardt hatte ebenfalls im Canadier als Zwölfte das Finale der besten zehn knapp verpasst. Der erst 17-jährige Felix Oschmautz landete nach Halbfinal-Bestzeit im Kajak-Einer im Endlauf wegen eines Torfehlers mit 50 Sekunden-Zeitstrafe auf dem 15. Rang. Gold ging an den Polen Mateusz Polaczyk. Am Sonntag sind im Kajak-Einer der Damen noch Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle und Lisa Leitner im Einsatz. Abseits der EM belegte Gerhard Schmid beim Weltcup im Muotatal im Kajak-Einer-Klassikbewerb den sechsten Rang.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz