Sinner scheitert in zweiter Runde des Vorbereitungsturniers

Wimbledon-Quali: Enttäuschung für Seppi

Donnerstag, 23. Juni 2022 | 16:58 Uhr

ondon – Andreas Seppi ist in der Qualifikation für den Einzug in das Wimbledon-Hauptfeld gescheitert, wobei das Ergebnis äußerst knapp ausgefallen ist.

Über drei Stunden lang duellierten sich der Kalterer Tennisprofi und der Slowake Lukas Klein (SVK) in Wimbledon. Dann stand der Slowake im Tiebreak als Sieger fest, berichtet SportNews.bz. Mit 6:1, 6:7(3:7), 7:6(7:5), 7:6(7:4) setzte sich Klein gegen Seppi mit 3:1 durch.

Während sich die Nummer 224 in der Weltrangliste über den Einzug in das Hauptfeld beim Rasenklassiker freuen darf, ist das Turnier für Seppi schon vorbei, bevor es richtig begonnen hat.

Auch Jannik Sinner ist überraschend in der zweiten Runde des Vorbereitungsturniers für Wimbledon in Eastbourne am US-Amerikaner Tommy Paul gescheitert.

Trotz 106 Siegen auf der ATP-Tour hat der Sexntern noch keinen auf dem Rasen geschafft. Darren Cahill, Sinners neuer Trumpf im Trainer-Team, konnte neben Simone Vagnozzi seinem Schützling nur dabei zusehen, wie ihm das Match gegen Tommy Paul langsam entglitt. Am Ende verlor Sinner seine Wimbledon-Generalprobe im dritten Satz mit 3:6, 6:3 und 3:6.

Nach dem spielerischen Einbruch Sinners zu Ende des ersten Satzes und einer dominanten Vorstellung im zweiten, trafen sich die Gegner im entscheidenden dritten Satz wieder auf Augenhöhe – bis Tommy Paul seinen ersten Matchball verwertete. Der Sieg des US-Amerikaners ist nicht unverdient. So blieb er stets ruhig und brachte sein Spiel öfters als Sinner durch.

Von: mk

Bezirk: Pustertal, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz