Zwei Tore waren zu wenig, einen Punkt gab es trotzdem

WM-Siege von Schweden, Tschechien – Deutschland verlor

Freitag, 12. Mai 2017 | 23:15 Uhr

Die Favoriten Schweden und Tschechien haben am Freitagnachmittag bei der Eishockey-WM klare Siege gegen die beiden Aufsteiger gefeiert. In der Gruppe A in Köln deklassierte das “Tre Kronor”-Team Italien mit 8:1, in der Gruppe B in Paris fertigte Tschechien Slowenien mit 5:1 ab. Am Abend gab es Sieg und Niederlage für die WM-Gastgeber Frankreich und Deutschland.

Die Deutschen verloren gegen Dänemark vor über 18.600 Zuschauern in Köln mit 2:3 nach Verlängerung und liegen drei Punkte hinter den Viertelfinal-Plätzen. Patrick Reimer (9.) und Brooks Macek (10.) brachten Deutschland 2:0 voran, doch die Dänen glichen innerhalb von 25 Sekunden durch Frederik Storm und Morten Poulsen (17.) aus. Im Schlussdrittel und in der Verlängerung waren die Deutschen am Drücker, doch Sebastian Dahm, heuer Schlussmann der Graz 99ers, agierte in Hochform. Und im Konter schlug Peter Regin zu (62.).

Frankreich besiegte Weißrussland mit 4:3 nach Penaltyschießen. Matchwinner in der Entscheidung waren Torhüter Cristobal Huet, der drei Penaltys abwehrte, und Stephane da Costa, der zweimal traf. Frankreich hat damit gute Chancen auf das Viertelfinale.

Damit läuft es in beiden Gruppen auf einen Zweikampf um den Klassenerhalt hinaus, am Samstag stehen die entscheidenden Spiele an. In der Gruppe B kommt es zum direkten Duell zwischen Weißrussland und Slowenien (je 1 Punkt). In der Gruppe A ist für Italien (1) nur die Slowakei (4) reell in Reichweite, weil Dänemark (4) als WM-Gastgeber 2018 nicht absteigen kann. Verliert Italien am Samstag gegen Deutschland, ist der Abstieg schon besiegelt. Seit Frankreich 2008 hat übrigens kein Aufsteiger den Klassenerhalt geschafft.

Die Nachmittagspartien waren klare Angelegenheiten. Die Tschechen sorgten schon in den ersten zwölf Minuten mit drei Toren durch Michal Repik (3./PP) und Roman Horak (9./PP, 12.) für die Vorentscheidung und gerieten gegen den Außenseiter nie in Gefahr. Mit dem vierten Sieg, dem zweiten nach regulärer Spielzeit, schob sich die Mannschaft von Josef Jandac auf Rang zwei hinter Kanada vor. Den slowenischen Ehrentreffer zum 1:4 (45.) erzielte Villach-Stürmer Miha Verlic.

Schweden ging mit einer 3:1-Führung ins Schlussdrittel und überrollte dann die Italiener mit fünf weiteren Toren. Der neunfache Weltmeister, der sich auf Rang zwei verbesserte, spielte noch ohne seine NHL-Stars Henrik Lundqvist (NY Rangers) und Nicklas Bäckström (Washington Capitals), die nach dem Aus im NHL-Play-off erwartet werden. Bei Deutschland soll Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) einlaufen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz