Glasner hat Bayern im Visier

Wolfsburg empfängt Bayern, Glasner will “Ernte einfahren”

Freitag, 16. April 2021 | 14:24 Uhr

Oliver Glasner ist mit dem VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern auf wichtige Zähler aus. Vor dem Aufeinandertreffen mit den Münchnern am Samstag (15.30 Uhr) vor heimischer Kulisse liegen die Wolfsburger als Tabellendritter trotz der jüngsten Niederlage auf Kurs in die Champions League. Acht Punkte beträgt der Vorsprung auf den Fünften Dortmund, Glasner sinnierte: “Jetzt geht es darum, die Ernte einzufahren. Von dem kannst du dich dann richtig satt essen.”

Der Trainer des VfL wusste, dass in den sechs ausstehenden Runden bis Saisonende Konzentration erforderlich ist. Vor den Bayern habe man Respekt, meinte Glasner mehrfach. Dennoch: “Wir wollen zeigen, dass wir Paroli bieten können. Wenn wir die nötige Effizienz an den Tag legen, traue ich uns durchaus einen Sieg zu.” Das Restprogramm der Mannschaft des Oberösterreichers darf durchaus als schwierig bezeichnet werden. Neben den Bayern warten auf Xaver Schlager und Co. u.a. auch noch Dortmund und RB Leipzig als Gegner.

Zuletzt unterlag Wolfsburg den viertplatzierten Frankfurtern nach einem Schlagabtausch mit 3:4. Die Bayern gewannen – und trotteten trotzdem als Verlierer vom Feld. Das 1:0 bei Paris Saint-Germain reichte nicht, um ins Halbfinale der Champions League vorzustoßen. Glasner fand es “fast schon ungewöhnlich”, dass der Rekordmeister Mitte April nur noch in einem Bewerb im Titelrennen ist. An der Spitze liegen die Bayern fünf Zähler vor Leipzig. RB war bereits am Freitag gegen Hoffenheim im Einsatz.

Mehr als die Tabellensituation interessiert in München aktuell die Zukunft von Hansi Flick. Den mehr als vier Minuten langen Monolog des Trainers im TV-Interview nach dem Paris-Spiel deuteten viele Experten bereits als Abschiedsrede. Flick soll als Nachfolger von Joachim Löw hoch im Kurs stehen. Er sprach in Paris auch erstmals vom Bundestrainerjob. Vor der nun anstehenden Englischen Woche war er bemüht, den Fokus auf den Gewinn des Meistertitels zu richten.

“Jeder im Verein weiß, wie wichtig diese Woche ist”, erklärte Flick. Darüber habe er auch mit dem künftigen Vorstandschef Oliver Kahn gesprochen. Flick brachte als zusätzliche Motivation die Aussicht ins Spiel, womöglich für den 30. Titelgewinn in der Bundesliga einen fünften Stern auf den Trikots zu erhalten. Eine solche Regelung gibt es bei der Deutschen Fußball-Liga bisher nicht. “Wir wollen alles geben und so schnell wie möglich Meister werden”, sagte Flick auch.

Der Tabellenführer mit Abwehrchef David Alaba ist weiterhin ersatzgeschwächt. Gegen Wolfsburg werden erneut Robert Lewandowski, Serge Gnabry, Niklas Süle und Leon Goretzka ausfallen. Frühestens gegen Bayer Leverkusen am kommenden Dienstag wird sich die Personalsituation verbessern.

Dortmund trifft am Sonntag auf Werder Bremen und will mit einem Sieg zumindest die Chance auf ein Finish in den Top Vier wahren. Frankfurt bekommt es am Samstag auswärts mit Mönchengladbach, dem künftigen Arbeitgeber von Eintracht-Coach Adi Hütter, zu tun. Am Tabellenende ist die Lage für Schalke bereits aussichtslos. Der Vorletzte Köln tritt in ersten Spiel unter Trainer Friedhelm Funkel beim Sechsten Leverkusen an.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz