Woods kritisiert LIV-Teilnehmer scharf

Woods kritisiert LIV-Serie – Kein Verständnis für Teilnehmer

Dienstag, 12. Juli 2022 | 14:29 Uhr

Golf-Superstar Tiger Woods hat die umstrittene LIV Golf Invitational Series heftig kritisiert. “Wo ist der Anreiz, da rauszugehen und sich das Geld im Dreck zu verdienen? Sie bekommen einfach eine Menge Geld im Voraus bezahlt und spielen ein paar Turniere und 54 Löcher”, sagte der 46-jährige US-Amerikaner am Dienstag bei einer Pressekonferenz vor den British Open in St. Andrews.

Die neue Golf-Serie lockt die Profis mit weniger und kürzeren Turnieren sowie sehr hohen Preisgeldern. Gleichzeitig steht sie wegen des Millionen-Investments aus Saudi-Arabien in der Kritik. Hintergrund ist, dass das wegen Menschenrechtsverletzungen kritisierte Land mit lukrativen Sportveranstaltungen versucht, sein Ansehen aufzubessern.

Die PGA- und World-Tour haben Teilnehmer der ersten Turniere der neuen Serie mit Ausschlüssen, Turniersperren und Geldstrafen sanktioniert. Betroffen ist auch Bernd Wiesberger.

Besonders das Drumherum der neuen Serie und die kurze Turnierdauer ärgern Woods. “Sie spielen dröhnende Musik und haben eine ganz andere Atmosphäre.” 54 Löcher wären vielleicht etwas für die Senioren-Tour. “Aber wenn man in diesem jungen Alter ist – es sind wirklich Kinder, die vom Amateurgolf in diese Organisation gekommen sind – gehören 72-Loch-Tests dazu”, meinte Woods.

“Die Spieler werden niemals die Chance haben, an einer großen Meisterschaft teilzunehmen. Für mich ist das einfach unverständlich”, meinte Woods, der sich ab Donnerstag beim vierten und letzten Majorturnier des Jahres auf dem ältesten Golf-Kurs der Welt auch mit LIV-Profis messen wird. Für den 15-maligen Majorsieger wird das traditionsreiche Event auf dem Old Course an der schottischen Ostküste erst das dritte PGA-Turnier seit seinem schweren Autounfall im Februar 2021 sein.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz