Präsident Kleinmann: "So will niemand gewinnen"

World-League-Duell mit Venezuela abgesagt, ÖVV-Team Sieger

Donnerstag, 01. Juni 2017 | 19:08 Uhr

Das Auftaktspiel von Österreichs Volleyball-Nationalteam in der World League am Freitag in Frankfurt gegen Venezuela ist am Donnerstagnachmittag abgesagt worden. Der Weltverband (FIVB) entschied sich zu diesem Schritt, da die Südamerikaner angesichts der politischen Situation in dem Land nicht rechtzeitig anreisen konnten, und wertete die Partie mit 3:0 für Österreich.

“Traurig nehmen wir die Absage zur Kenntnis. So will niemand gewinnen”, brachte ÖVV-Präsident Peter Kleinmann in einer ersten Reaktion sein Bedauern zum Ausdruck. Während das ÖVV-Team wie auch die Kasachen und Deutschen am Mittwoch ins offizielle “World Tour Hotel” gezogen sind, war von den Venezolanern auch am Donnerstagnachmittag noch keine Spur. Ob und wann das Team voraussichtlich am Freitagnachmittag in Frankfurt ankommt, ist unklar.

In Venezuela ist die politische Lage überaus angespannt. Es gibt massive Unruhen. Dieser Hintergrund dürfte auch die Abreise der Volleyballer verzögert haben. Es soll laut Informationen aus dem ÖVV-Lager, das durch den Weltverband am Laufenden gehalten wurde, Probleme mit den Flügen gegeben haben.

So muss Österreich auf seinen ersten Auftritt bei dem Turnier einen weiteren Tag warten. “Wir hätten viel lieber unser World-League-Debüt schon gegen Venezuela als erst am Samstag gegen Deutschland gegeben”, brachte Kleinmann die vorherrschende Stimmung auf den Punkt. “So haben wir uns unseren Start in die World League nicht vorgestellt. Wir hoffen, dass der Mannschaft Venezuelas nichts passiert ist.”

Österreich trifft am Samstagabend (18.00 Uhr) auf die Deutschen, am Sonntag (15.00) ist Kasachstan in der FRAPORT Arena der Gegner. Nicht nur diese zwei, sondern auch alle weiteren Österreich-Partien in Frankfurt werden auf ORF Sport + live übertragen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz