Elise Mertens setzte sich gegen Jelina Switolina klar durch

Wozniacki und Mertens stehen im Australian-Open-Halbfinale

Dienstag, 23. Januar 2018 | 17:33 Uhr

Die Dänin Caroline Wozniacki und die Belgierin Elise Mertens bestreiten das erste Damen-Halbfinale der Tennis-Australian-Open. Wozniacki gewann in Melbourne im letzten Dienstag-Spiel gegen die ungesetzte Spanierin Carla Suarez Navarro 6:0,6:7(3),6:2. Davor hatte die heuer weiter bei nur einer Niederlage haltende Mertens die Ukrainerin Elina Switolina 6:4,6:0 besiegt.

Mertens prolongierte gegen die Weltranglistenvierte ihren heuer starken Lauf, die Gewinnerin des Hobart-Titels hat nur in der ersten Woche des Jahres beim Hopman-Cup in Perth ein Match gegen die Deutsche Angelique Kerber verloren. Die 22-Jährige hat damit ihren erstmaligen Vorstoß in die Top 20 sicher. Switolina hingegen würde trotz des Ausscheidens eine Position auf Platz drei vorrücken, sollte Karolina Pliskova nicht das Turnier gewinnen.

Nach Switolinas Niederlage ist die Tschechin neben Simona Halep und Wozniacki eine von drei verbliebenen Anwärterinnen auf den Weltranglisten-Thron per nächsten Montag. Für Wozniacki geht es aber um mehr. In davor 42 Grand-Slam-Anläufen hat es für die Dänin mit einem Titel noch nicht geklappt, in Endspiele kam sie dabei bei den US Open 2009 und 2014. Gegen Suarez Navarro geriet die 27-Jährige noch ins Wanken, nachdem sie den ersten Satz zu Null gewonnen hatte.

Die Spanierin fing sich aber mit Beginn des zweiten Durchgangs, aus dem einseitigen wurde weit nach Mitternacht ein interessantes Match. Suarez ging 4:2 in Front, musste Wozniacki noch ins Tiebreak lassen, in dem hatte die Außenseiterin den längeren Atem. Im Entscheidungssatz schaffte es die Weltranglistenzweite aber doch noch recht klar, ihren insgesamt zweiten Halbfinaleinzug bei diesem Turnier nach 2011 zu fixieren.

Switolina war mit einer über neun Spiele gegangenen Siegesserie in die Partie gegen Mertens gegangen, war aber nach eigenen Angaben seit von einer Hüftblessur beeinträchtigt. Mertens spielte fast fehlerlos und tanzte nach vollbrachter Tat ausgelassen über den Court. “Ich bin sprachlos. Ich habe gemischte Emotionen, aber nur gute.” Es ist das erste Grand-Slam-Halbfinale der 22-Jährigen und das erste für eine Belgierin in Melbourne seit Kim Clijsters 2012.

Die übrigen Viertelfinalpartien der Damen werden am Mittwoch (ab 1.00 Uhr MEZ) gespielt. Die deutsche 2016-Titelträgerin Angelique Kerber (Nr. 21) hat dabei mit US-Open-Finalistin Madison Keys (17) einen harten Prüfstein, nur die US-Amerikanerin und Mertens sind im Damenfeld noch ohne Satzverlust. Letztlich trifft die Rumänin Simona Halep (1) nicht vor 5.00 Uhr MEZ auf die Tschechin Karolina Pliskova (6).

Im Doppel sind unterdessen beide topgesetzten Paare ausgeschieden. Bei den Damen sorgte Dominic Thiems französische Freundin Kristina Mladenovic mit der Ungarin Timea Babos (5) für das Out von Latisha Chan/Andrea Sestini Hlavackova (1). Die Weltranglisten-Erste Chan war bisher unter Chan Yung-jan bekannt gewesen.

Bei den Herren erwischte es Lukasz Kubot/Marcelo Melo. Der Pole und der Brasilianer unterlagen dem in Neuseeland lebenden Japaner Ben McLachlan und dem Deutschen Jan-Lennard Struff 4:6,7:6(4),6:7(5). Das könnte auch für Oliver Marach von Bedeutung sein, wäre dieses ungesetzte Duo doch Halbfinalgegner des Steirers und von Mate Pavic (7). Der Kroate und der letzte bei diesem Grand Slam im Bewerb verbliebene Österreicher müssen davor noch am Mittwoch (nicht vor 4.30 Uhr MEZ) im Viertelfinale gegen Marcus Daniell/Dominic Inglot (NZL/GBR) bestehen.

Von: APA/dpa