UEFA reagiert auf akute Terminnot

Zwei Triple-Header in WM-Qualifikation 2021

Donnerstag, 24. September 2020 | 18:44 Uhr

Auf Europas Fußball-Nationalmannschaften warten im kommenden Jahr zwei “Triple-Header”. Wie das UEFA-Exekutivkomitee am Donnerstag beschloss, stehen im März und September 2021 zwei Länderspiel-Phasen mit jeweils drei Spielen in der WM-Qualifikation an. Dafür bleiben die Termine Anfang Juni frei für Vorbereitungsspiele auf die EURO, die am 11. Juni beginnen soll.

Durch die Ballung der Spieltermine soll jener Rückstand im internationalen Terminkalender aufgeholt werden, der durch die Corona-Zwangspause angefallen ist. Die Entscheidung sei nach Absprache mit der Europäischen Clubvereinigung und den European Leagues gefallen, berichtete UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Gremiums in Budapest. Die gleiche Lösung ist für die Länderspiel-Slots im Oktober und November dieses Jahres mit drei Spielen der Nations League nach Genehmigung der FIFA bereits vorgesehen.

Die Endphase der Nations League soll nun im Oktober 2021 stattfinden. Italien, die Niederlande und Polen hätten Interesse an einer Ausrichtung gezeigt, hieß es vonseiten der UEFA.

Nach teils heftiger Kritik aus der Riege der Nationaltrainer hat Europas Kontinentalverband auch das Auswechselkontingent für die Spiele in der Nations League und die Partien in Champions League und Europa League wieder erhöht. Bei allen internationalen Matches dürfen die Trainer – wie auch in der Bundesliga – wieder fünf statt drei Auswechslungen vornehmen. Die Ausweitung auf fünf Wechsel pro Partie hatten u.a. Österreichs Teamchef Franco Foda, der deutsche Bundestrainer Joachim Löw und auch Spaniens Coach Luis Enrique gefordert.

Von: apa