Landesrätin Stocker zum Weltalzheimertag am 21. September

10.000 Menschen in Südtirol leiden an Demenz

Samstag, 19. September 2015 | 17:26 Uhr

Bozen – Etwa 10.000 Menschen in Südtirol leiden an einer Form von Demenz, jährlich kommen rund 1000 Neuerkrankungen dazu. Anlässlich des Weltalzheimertages am 21. September erinnert Gesundheitslandesrätin Martha Stocker an die Herausforderungen dieser Krankheit und an die Notwendigkeit, in der Öffentlichkeit auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

Seit 1994 finden weltweit am 21. September vielfältige Aktionen und Veranstaltungen statt, um auf Demenzerkrankungen wie Alzheimer aufmerksam zu machen. "Demenz verändert das Leben der betroffenen Menschen, ihrer Angehörigen und der Gesellschaft", unterstreicht Landesrätin Stocker anlässlich des Weltalzheimertages. "Vor allem aber macht Demenz Angst: Weil wir nicht wissen, was auf uns zukommt, wie sich die Krankheit im Einzelfall entwickelt, wie unsere Angehörigen sich verändern werden. Im Grunde wissen wir oftmals nicht, wie wir mit der Krankheit umgehen sollen", so Stocker. Gerade deshalb sei es wichtig zu informieren, zu sensibilisieren, zu diskutieren und den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen verständlicher zu machen.

Aktuelle Studien zeigen auf, dass fünf bis acht Prozent der über 65-Jährigen in den Industrienationen von dieser Krankheit betroffen sind. Die Häufigkeit der Krankheitsbilder nimmt im Verhältnis zum höheren Lebensalter exponentiell zu, sodass bei den 85-Jährigen bis zu 35 Prozent der Bevölkerung betroffen sind. In Italien erkranken laut aktuellen Untersuchungen von 1000 über 65-Jährigen jährlich insgesamt 13 neu an Demenz. Da sich die gesamtstaatlichen demographischen Dynamiken nur unwesentlich von den Entwicklungen in Südtirol unterscheiden, kann davon ausgegangen werden, dass es in Südtirol jährlich etwa 1000 neue Fälle von Demenz gibt. "Wer dabei die anspruchsvolle Aufgabe der Pflege und Betreuung zu Hause oder im Heim übernimmt, braucht viel Kraft, Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis und stößt mitunter an seine eigenen physischen und psychischen Grenzen", dankt Gesundheitslandesrätin Stocker den Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten, Sozialarbeitern und Angehörigen für ihre Arbeit.

Anlässlich des Weltalzheimertages 2015 finden eine Reihe von Veranstaltungen statt: Am Samstag, 19. September mit Beginn um 17.00 Uhr im Stadttheater Gries wird in Zusammenarbeit zwischen der Vereinigung Alzheimer Südtirol Alto Adige – ASAA, der Landesabteilung Gesundheit und des Südtiroler Sanitätsbetriebes das Thema unter dem Motto "Bühne frei für Alzheimer" in den Mittelpunkt gerückt. Am Dienstag, 22. September um 16 Uhr im "Josef-Resch-Saal" in Innichen wird hingegen die bereits seit einigen Monaten laufende Wanderausstellung mit fotografischen Einblicken in das Leben von Menschen mit  einer Veranstaltung und Vorträgen zum Thema Demenz beendet. Ab Donnerstag, 24. September um 14.00 Uhr wird diese Ausstellung im Langzeitpflegezentrum Firmian in Bozen eröffnet.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen