S.O.S. Zebra: Sicherheitskampagne wird auch 2015-16 fortgeführt

245 Fußgänger bei Unfällen verletzt

Dienstag, 23. Juni 2015 | 14:49 Uhr

Bozen – Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und nachhaltiges Mobilitätsbewusstein stärken – das sind die langjährigen Ziele der Sicherheitskampagne „S.O.S. Zebra“, deren Neuauflage die Landesregierung in ihrer heutigen Sitzung auf Vorschlag von Mobilitätslandesrat Florian Mussner auch für das kommende Schuljahr genehmigt hat.

"Es ist leider tragische Tatsache, dass sich in Südtirol immer noch sehr viele Verkehrsunfälle, vor allem Motorradunfälle, ereignen", erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Sitzung der Landesregierung. In Südtirol sind im Jahre 2013 insgesamt 187 Unfälle mit beteiligten Fußgängern registriert worden, 245 Fußgänger wurden dabei verletzt, in sieben Fällen sogar tödlich. Seit 2009 wird mit der Kampagne S.O.S. Zebra das Ziel verfolgt, die Fußgänger als schwächstes Glied im Straßenverkehr besonders zu schützen. "Wegen dieser tragischen Bilanz ist es sinnvoll und notwendig, diese Sensibilisierungskampagne fortzuführen und anzupassen", sagte der Landeshauptmann.

So hat die Landesregierung heute grünes Licht für die Fortführung der Sensibilisierungskampagne auch für das kommende Schuljahr 2015/16 gegeben. "Die diesjährigen Aktionen in den Grund- und Mittelschulen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Schüler und Eltern sind besonders gut angekommen. Dafür möchte ich mich bei der Gemeindepolizei und beim Ökoinstitut bedanken. Diese Projekte sind sehr wichtig, damit die Schulkinder lernen, sich richtig im Straßenverkehr zu bewegen und auf Gefahren im Notfall richtig reagieren können", betont dazu Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

Deswegen sei eine Fortsetzung der Projekte in den Schulen auch für das kommende Jahr geplant. "Dazu möchten wir auch neue Impulse setzten, um die Sicherheit der Fußgänger und die Themen der nachhaltigen Mobilität mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken", so Mussner.

Von: lpa

Bezirk: Bozen