Nur 21 Mio. Gewinn

Alperia-Bilanz fällt mager aus

Dienstag, 28. Juni 2016 | 09:20 Uhr

Bozen – Für den Südtiroler Stromriesen Alperia war das erste Jahr 2015 kein gutes. Lediglich 21 Millionen Euro Gewinn stehen in der ersten Fusionsbilanz.

Das sind laut Medienberichten knapp 60 Millionen weniger, als in der letzten Bilanz von SEL und Etschwerken zusammen.

Morgen wird die Gesellschafterversammlung der Alperia die Bilanz 2015 genehmigen.

Vor allem der geringe Niederschlag und der Verfall des Strompreises sind die Gründe für die schlechte Bilanz. Bis vor Kurzem hat ein Megawatt Strom noch 50 Euro eingebracht, jetzt sind es knapp 30 Euro.

Die Alperia will aber trotzdem weitere Investitionen tätigen. Auch das Budget fürs Sponsoring ist dasselbe wie es SEL und Etschwerke bereitstellten.

Zwei Drittel der Fördergelder gehen in den Jugendsport, ein Drittel wird für Kunst, Kultur, Sicherheit und Umweltprojekte ausgegeben.

Neu ist hingegen, dass Alperia keine Tourismusvereine mehr unterstützt und die Beiträge für alle Vereine um 20 Prozent gekürzt hat.

Von: ©luk

Bezirk: Bozen