Tragisches Unglück an der Königsspitze

Alpinist stürzt in Südtirol 200 Meter in den Tod

Donnerstag, 09. Juli 2015 | 22:00 Uhr

Sulden – In der Ortlergruppe in Südtirol ist am Donnerstag ein Bergsteiger ums Leben gekommen.

Der Alpinist, der in einer Sechser-Gruppe auf dem Normalweg zur Königsspitze (3.859 Meter) unterwegs war, rutschte auf der sogenannten Oberen Schulter auf 3.700 Meter Höhe aus und stürzte rund 200 Meter ab.

Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Das Unglück hatte sich laut Angaben der Landesnotrufzentrale kurz vor 7.30 Uhr ereignet.

Die Identität des Verunglückten war vorerst unklar. Wie sich später herausstellte, handelt es sich um den 55-jährigen Friedrich Erwin Mederer aus Deutschland.

Im Einsatz standen die Bergrettung und der Rettungshubschrauber "Pelikan 2".

Laut Medienberichten, die sich auf die Bergrettung Sulden berufen, hatten die Bergsteiger zwar ein Fixseil gespannt, der Mann könnte sich aber falsch eingehängt haben.

Die fünf Kameraden des Mannes erlitten einen Schock. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Tal gebracht.

Von: ©apa

Bezirk: Vinschgau