Fast 66.000 Abo+ bereits beantragt

“Altes” Abo+ gilt bis 15. September

Freitag, 11. September 2015 | 12:41 Uhr

Bozen – Mit 15. September 2015 erlischt die Gültigkeit der Abo+, die nicht erneuert wurden. Darauf weist das Landesmobilitätsressort hin. Erfreut zeigt sich Landesrat Florian Mussner darüber, dass knapp 66.000 Abo+ für das laufende Schul- und Studienjahr trotz Einführung der Jahrespauschale mittlerweile beantragt wurden. „Das zeigt, dass sich das Abo+ bewährt hat und die Vorzüge geschätzt werden", so Mussner.

Jene Abo+, für die kein Online-Ansuchen gestellt wurde, können ab dem 16. September nicht mehr verwendet werden. Für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln müssen diese Kinder und Jugendlichen fortan auf Einzelfahrscheine (15 Cent pro Kilometer) oder Wertkarten (zwölf Cent pro Kilometer) zurückgreifen.

Eine Toleranzfrist von 15 Tagen hingegen gilt heuer ausnahmsweise für jene Abo+, für die das Online-Ansuchen innerhalb 15. September zwar gestellt, aber die Jahrespauschale noch nicht eingezahlt worden ist. Ansonsten gilt generell: Das Abo+ ist erst gültig, sobald die Jahrespauschale von 20 Euro für Schüler bzw. von 150 Euro für Studierende und Lehrlinge eingezahlt worden ist. Für das laufende Schuljahr können das Online-Ansuchen und die Bezahlung der Jahrespauschale noch innerhalb 31. Dezember 2015 erfolgen. Alle Abos, die heuer beantragt oder erneuert werden, sind dann bis zum 15. September 2016 gültig.

Als sehr positiv wertet Mobilitätslandesrat Florian Mussner die Tatsache, dass trotz der Einführung der Jahrespauschale von 20 Euro die meisten Familien nicht auf das Abo+ verzichten möchten und es auch heuer wieder beantragt haben: Waren vorher jährlich rund 72.000 kostenlose Abo+ im Umlauf, so wurden trotz Jahrespauschale für das neue Schuljahr bisher  61.000 Abo+ an den Grund-, Mittel-, Ober- und Berufsschulen beantragt, rund 5000 Abo+ entfallen auf Universitätsstudenten. „Dass trotz Jahrespauschale gleich im ersten Jahr so viele Abo+ erneuert worden sind, das übertrifft unsere Erwartungen", betont  Abteilungsdirektor Günther Burger. Weitere Ansuchen dürften laut Einschätzung des Mobilitätsressorts noch folgen, weil sich die Abos insbesondere auch bei den Klassen- und Lehrausflügen als sehr praktisch erwiesen haben und gern genutzt werden.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen