Er muss 20.000 Euro zahlen

Arbeit im Krankenstand: Strafe für Koch

Mittwoch, 15. Juli 2015 | 08:18 Uhr

Bozen – Weil er angeblich knapp bei Kasse war und das Geld dringend brauchte, hat ein Koch im Krankenstand in einem anderen Gastlokal in der Meraner Gegend gearbeitet. Das kommt dem Mann nun teuer zu stehen.

Der Koch arbeitet im Bozner Krankenhaus. Der Vorfall hat sich vor drei Jahren ereignet. Nun hat der Rechnungshof den Mann verurteilt, nachdem der Sanitätsbetrieb die nicht genehmigte Doppelarbeit gemeldet hatte.

Der Mann wurde von der Steuerfahndung in flagranti erwischt, als er im Krankenstand arbeitete, und dann sogar verhaftet.

Nun muss der Mann 15.000 Euro wegen nicht genehmigter Tätigkeiten im Zeitraum von über drei Jahren bezahlen. Dazu kommen zusätzlich 5.000 Euro, die der Koch im Krankenstand als Entlohnung enthielt.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen