Gefährliche „Fast & Furious 7“-Szenen in Schlachthofstraße nachgespielt

Autorennen vor Cineplexx: Saftige Strafen drohen

Mittwoch, 08. April 2015 | 08:30 Uhr

Bozen – Einige Kinobesucher waren nach dem neuen Streifen „Fast & Furious 7“ so angetan von heulenden Motoren und rauchendem Gummi, dass sie ein sogenanntes „Street Race“ kurzerhand in der Schlachthofstraße vor dem Cineplexx in Bozen nachspielten.

Zwei BMW stellten sich dem nicht ganz legalen Beschleunigungsduell, nachdem sie von einer Frau mit einem T-Shirt in der Hand das Startzeichen erhalten hatten.

Glücklicherweise gab es zum Zeitpunkt des Rennens keinen Gegenverkehr, berichtet die Tageszeitung Alto Adige. Ein Unfall wäre wohl unvermeidlich gewesen.

Ein Video des Rennens wurde von einem begeisterten Zuschauer auf Facebook gepostet. Aus den Kommentaren lässt sich erschließen, dass der Clip im Anschluss an die Kinovorstellung zu „Fast & Furious 7“ gedreht wurde.

Das nächtliche Rennen könnte für die zwei jungen Autolenker nun ein gerichtliches Nachspiel haben. Anhand der Videos, die vom nächtlichen Rennen ins Internet gestellt wurden, konnte die Straßenpolizei nun zumindest eines der beiden Fahrzeuge identifizieren. Den Lenkern drohen Haftstrafen von sechs Monaten bis zu einem Jahr, eine Geldstrafe von 5.000 bis zu 20.000 Euro sowie ein vorübergehender Führerscheinentzug. Falls der Fahrer auch der Eigentümer des Wagens ist, wird das Auto beschlagnahmt.

Es ist nicht das erste Mal in Bozen, dass es zu solchen illegalen Autorennen kommt. Meist handelt es sich um einheimische Jugendliche mit einer Schwäche für schnelle Autos.

Von: ©lu/mk

Bezirk: Bozen