Zigarettenpausen und Wind sind eine fatale Kombination

Balkonbrände haben in letzter Zeit stark zugenommen

Samstag, 25. April 2015 | 09:40 Uhr

Bozen – Bei den Einsätzen im Stadtgebiet von Bozen war in den letzten Wochen ein starker Anstieg an Balkonbränden zu verzeichnen. Auch aus den Presseaussendungen der Freiwilligen Feuerwehren im übrigen Landesgebiet konnten ähnliche Einsätze festgestellt werden.

Aus diesem Grund hat die Berufsfeuerwehr Bozen die Ursachen dieser Brände genauer untersucht und versucht auf die besonderen Gefahren hinzuweisen.

Es sei natürlich mehr als nachvollziehbar, dass Balkone von Wohnkondominien aber auch von Bürogebäuden häufig dazu verwendet werden, um dort die "Zigarettenpausen" zu verbringen. Nicht immer würden dann die Zigaretten ordnungsgemäß ausgelöscht, was durch den heuer häufig auftretenden starken Wind sehr gefährlich werden kann, so die Berufsfeuerwehr.

Zigaretten sollten deshalb in geeigneten Aschenbechern, die verschließbar sind, entsorgt werden, damit diese bei aufkommendem Wind nicht aus den Behältern geblasen werden.

Blumenkästen mit Torferde dürfen niemals als "Aschenbecher" verwendet werden. Torferde ist idealer Nährboden für Glimmbrände, aus denen sich erst nach einigen Stunden ein Brand entwickeln kann, erklärt die Berufsfeuerwehr Bozen.

„Auf dem Balkon werden häufig leicht brennbare Materialen gelagert, wie Altpapier, Plastik, Verpackungsmaterial usw., die entsprechend hohe Brandlasten aufweisen. Hier raten wir, diese Materialen regelmäßig in den entsprechenden Wertstoffinseln zu entsorgen“, rät die Berufsfeuerwehr.

In den Wintermonaten wird auch häufig die Asche aus Holzöfen und Herden auf den Balkonen in ungeeigneten Behältern wie Kartonschachteln oder Plastikeimern zwischengelagert, hier sollten unbedingt nicht brennbare Behälter verwenden werden, wie Metallkübel samt Deckel. Asche kann noch nach 48 Stunden Glutnester beinhalten und so einen Brand auslösen.

Beim Kochen und Grillen auf dem Balkon sollte zudem sehr achtsam umgegangen werden; besonders bei aufkommendem Wind kann es dabei leicht zu Funkenflug kommen. Dabei könnte etwa die Sonnenmarkise des Nachbarn entzündet werden.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen