Themen: Südtiroler Mobilitätsmodell und Beziehungen zu Rom

Bayerische Abgeordnete zu Besuch im Landtag

Freitag, 12. Juni 2015 | 16:18 Uhr

Bozen – Eine Delegation von CSU-Abgeordneten aus Oberbayern – angeführt von Reinhold Bocklet, I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner – wurde heute im Landtag von Präsident Thomas Widmann empfangen.

Im Mittelpunkt des Interesses der Abgeordneten stand das Südtiroler Modell der Mobilität, das ihnen von jenen fachkundig erklärt wurde, die es in verantwortlicher Position aufgebaut haben: Günther Burger, Direktor der Abteilung Mobilität, und Präsident Widmann, vormals Mobilitätslandesrat, die ihnen das vernetzte System von Bahn und Bus, von Südtiroltakt und Südtirolpass sowie den Aufwand an Zeit, Geld und Überzeugungsarbeit schilderten, der letztendlich von der Bevölkerung mit einem hohen Nutzungsgrad honoriert wurde. Wie sich dieses System in Bayern umsetzen ließe, war anschließend die Stoßrichtung der zahlreichen Fragen zu einzelnen Details.

Ein weiterer Fragenkreis betraf den Zustand und die Zukunft der Südtiroler Autonomie, das Verhältnis mit Rom, auch angesichts der Verfassungsreform, das Geschichtsbewusstsein der Jugend und auch die eventuellen Auswirkungen des „Grexit" auf Italien. Widmann berichtete von den derzeitigen Zentralisierungstendenzen Roms, aber auch von den Verhandlungen um neue Zuständigkeiten für Südtirol, und hob auch die Bedeutung Bayerns für den wirtschaftlichen Aufschwung Südtirols sowie für die Anbindung an den deutschen Sprachraum hervor.

Von: ©lt

Bezirk: Bozen