Projekt Bozen: Programmatische Vereinbarung nicht unterschreiben

Benko-Projekt: “Verwirrspiel geht weiter”

Dienstag, 23. Juni 2015 | 12:55 Uhr

Bozen – Auch die gestrige öffentliche Präsentation des Benko-Projektes in der EURAC in Bozen konnte die Zweifel über das exakte Ausmaß der geplanten Netto-Handelsfläche nicht ausräumen. Dies erklärt zumindest „Projekt Bozen“ in einer Aussendung.

Bezeichnend für die undurchsichtigen Methoden sei der Umstand, dass nun plötzlich von bis zu 35.000 Quadratmeter „Handelsfläche“ die Rede ist, obwohl der Stadtrat in seinem Beschluss Nr. 417 vom 25. Juni 2014 klipp und klar von 22.000 Quadratmetern als maximal zulässige Handelsfläche spreche.

„Bevor diese Widersprüche nicht eindeutig und rechtlich unangreifbar ausgeräumt sind, sollte der Bürgermeister dieses Dokument auf keinen Fall unterzeichnen. Mehr noch, er hat die Pflicht, die Korrektheit aller Daten und aller Verfahrensschritte zu prüfen, bevor er sich für die Gemeinde verpflichtet“, erklärt „Projekt Bozen“.

Unabhängig davon werde „Projekt Bozen“ alles daran setzen, das Benko-Projekt im Gemeinderat zu stoppen.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen