Jahreshauptversammlung

Blindenverband: Kritik an Durchsagen in Stadtbussen

Montag, 13. April 2015 | 09:09 Uhr

Bozen – Auf der Jahreshauptversammlung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes wurden erneut die Durchsagen in den Stadtbussen der SASA, die auf die Haltestellen hinweisen, kritisiert.

Bereits in der Vergangenheit war es zu Protesten und mehrerer Aussprachen mit den Zuständigen gekommen. Weil sich aber nichts verändert hat, wurde nun eine eigene Resolution verabschiedet.

Laut dem Verband bedürfe es auch einer verbesserten Blindenfreundlichkeit bei öffentlichen Verkehrsmitteln im Allgemeinen, bei den Ampeln auf den Straßen und in öffentlichen Gebäuden, damit sich Blinde und Sehbehinderte besser orientieren können.

Auf der Versammlung Außerdem werden der neunköpfige Vorstand der Landesgruppe sowie zwei Delegierte für den 23. Nationalkongress gewählt. Aus der Mitte des Vorstandes wird der neue Präsident bestimmt. Josef Stockner gibt nach fast 50 Jahren sein Amt als Vorsitzender ab. Er wird aber weiterhin dem Vorstand angehören.

Der scheidende Vorstand legte zudem den Mitgliedern den Tätigkeitsbericht über das Jahr 2014, die Rechenschaftsberichte sowie die Programmvorschau und den Haushaltsvoranschlag zur Genehmigung vor.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen