Er bleibt Listenführer

Bozen: Bonvicini verzichtet auf Mandat

Dienstag, 16. Juni 2015 | 22:57 Uhr

Bozen – Der Anführer der Liste „x Spagnolli“ bei den vergangenen Gemeinderatswahlen in Bozen, der Apotheker Matteo Paolo Bonvicini, verzichtet auf sein Mandat. Die Fünf Sterne-Bewegung hatte Zweifel über die Wählbarkeit von Bonvicini geäußert.

Grund dafür lieferte das regionale Gemeindenwahlgesetz. Demnach seien laut M5S alle rechtlichen Vertreter und Leiter von Strukturen, die eine Konvention mit dem Landessanitätsbetrieb eingegangen sind, nicht wählbar.

Nun greift Bonvicini einer Entscheidung von Amts wegen vor und macht von sich aus einen Rückzieher. In einer Aussendung kritisiert das entsprechende Gesetz, das aus dem Jahr 1978 stammt und das seiner Ansicht nach nun politisch instrumentalisiert werde.

Bonvicini sitzt im Verwaltungsrat von zwei Gesellschaften, die zwar ein Abkommen mit dem Sanitätsbetrieb, aber unterschiedliche Aufgaben haben. In einem Fall handelt es sich um eine private Entnahmestelle, die dieselben Dienstleistungen wie der Sanitätsbetrieb anbietet. Im zweiten Fall geht es um Datensammlung im Bereich der Arbeitsmedizin. Beide Fälle hätten nichts mit der Gemeinde Bozen zu tun, erklärt Bonvicini.

Sein Ziel sei es gewesen, eine gemäßigte, mehrsprachige Bürgerliste auf die Beine zu stellen, und nicht um einen Posten zu ergattern, fügt Bonvicini hinzu. Er werde auch weiterhin politisch aktiv bleiben und sich als Koordinator der Liste engagieren.

Solidarität erntete Bonvicini von Giovanni Barborini, Claudia De Lorenzo, Silverio Barbieri, Claudio Degasperi und der Landtagsabgeordneten Elena Artioli.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen