53-Jähriger wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses angezeigt

Bozen: Im Bus neben Schülerin masturbiert

Freitag, 10. April 2015 | 11:57 Uhr

Bozen – Die Staatspolizei hat am Donnerstag einen 53-jährigen Italiener wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses angezeigt.

Dem Mann wird vorgeworfen, vor einigen Tagen in einem Sasa-Autobus in Bozen neben einer minderjährigen Schülerin masturbiert zu haben.

Dabei profitierte er vom Andrang im Bus, der um die Mittagszeit vor allem von Schülern benutzt wurde.

Die Schülerin selbst verständigte die Polizei. Sie gab gegenüber den Beamten an, dass der Mann das Bus-Abo nach ihr entwertet und sich dann neben sie gestellt habe. Dann habe er sich seltsam bewegt. Als er bei der nächsten Haltestelle den Bus verließ, dämmerte es dem Mädchen erst, dass er neben ihr obszöne Handlungen vollbracht hatte.

Die Polizei begann mit den Ermittlungen: Dabei begutachteten die Beamten die Aufnahmen der Überwachungskameras des Stadtbusses sowie die Daten des Entwertungsgeräts. So konnten sie schließlich den mutmaßlichen Täter – einen 53-jährigen Mann – ausfindig machen.

In der Quästur zur Rede gestellt, bestritt er zunächst die obszöne Handlung. Dann rechtfertigte er sich mit Störungen der Kontinenz. Er zeigte sich bereit, Schadenersatz zu leisten.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen