Er wurde wegen Erpressungsversuch angeklagt

Bozen: Messer-Mann stimmt Vergleich zu

Donnerstag, 25. Juni 2015 | 08:06 Uhr

Bozen – Am Wochenende war ein 37-jähriger Mann in Haslach über den Balkon in eine Wohnung eingedrungen und hatte den Wohnungsbesitzer mit einem Messer bedroht.

Gestern stimmte der gebürtige Brasilianer vor dem Untersuchungsrichter einem Vergleich über ein Jahr und vier Monate Haft zu.

Medienberichten zufolge hatte der Mann gleich nach seiner Festnahme angegeben, dass er nicht einbrechen wollte: Er habe sich lediglich seinen Tablet-PC und 300 Euro zurückholen wollen, die er dem Wohnungsbesitzer geliehen habe.

Weil er aber dem Wohnungsbesitzer mit einem Messer gedroht hat, wurde er wegen versuchter Erpressung angeklagt. Der Vergleich ist nichts rechtskräftig, weshalb der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

WAS BISHER BERICHTET WURDE (20.6.2015)

Bange Minuten durchlebte gestern ein Bozner in einer Wohnung in der Riva-del-Garda-Straße. Gegen 21.30 Uhr verständigte er per Telefon die Polizei, weil ein mit einem Messer bewaffneter Mann über den Balkon in seine Wohnung eindringen wollte.

Umgehend wurden Beamte der Staatspolizei an den angegebenen Ort entsandt und kletterten ebenfalls über den Balkon in die Wohnung, in die der Angreifer in der Zwischenzeit bereits vorgedrungen war. Furchteinflößend schwenkte er das  Messer durch die Luft und bedrohte damit den Bewohner. 

Weil er sich aber seiner Festnahme widersetzte, kam es zu einem Handgemenge mit den Exekutivbeamten, die den 37-jährigen italienischen Staatsbürger Fernando Cezar Pagliacci (in Brasilien geboren) aber schließlich festnehmen konnten.

Dem bereits polizeibekannten Mann werden Widerstand gegen die Staatsgewalt, schwere Bedrohung, unerlaubter Waffenbesitz und Hausfriedensbruch vorgeworfen.

Über die Motive des 37-Jährigen ist zurzeit nichts bekannt.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen