hds will, dass „endlich etwas passiert“

Bozner Lauben zwei Jahre lang nicht nass gereinigt

Freitag, 18. September 2015 | 12:00 Uhr

Bozen – Die Lauben in Bozen sind zwar Einkaufsstraße Nummer eins, geben teilweise aber ein erbärmliches Bild ab. Der Grund: Der Putzdienst, der die Laubengänge täglich nass gereinigt hat, ist seit zwei Jahren nicht mehr aktiv.

Eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht – selbst wenn die Kaufleute die Reinigungskosten nun wieder selbst übernehmen würden, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Im November 2013 stellte die Genossenschaft, die bis dahin das Nass-Putzen der Laubengänge mit speziellen Maschinen erledigt hat, ihren Dienst ein – auch weil von den privaten Kaufleuten, die den Dienst damals selbst gezahlt hatten, immer weniger bereit waren in die Tasche zu greifen.

„Uns ist vor allem wichtig, dass endlich etwas passiert“, betont hds-Ortsobmann Thomas Rizzolli gegenüber den „Dolomiten“. Die Gespräche zwischen Gemeinde und Kaufleuten sind bisher ohne Ergebnis geblieben. „Jedes Jahr wurde uns versprochen, dass bis Dezember eine Lösung da ist und jedes Jahr haben wir vergebens gewartet“, erklärt Rizzolli.

Derzeit werden die Lauben zwar von der SEAB gekehrt, aber nicht gründlich nass gereinigt. Einzelne Kaufleute machen das zwar vor ihrem eigenen Geschäft, für eine professionelle Reinigung braucht es aber ein spezielles Gerät. Mittlerweile seien die Kaufleute auch wieder bereit, die Reinigung der Lauben selber zu bezahlten, meint Rizzoli gegenüber den Dolomiten.

Allerdings müssten die Voraussetzungen stimmen. „Uns ist es vor allem wichtig, dass die Gemeinde die Regie und Organisation übernimmt“, betont Rizzolli laut dem Dolomiten-Bericht. Der nötige Betrag sollte gemeinsam mit der Müllgebühr abgerechnet werden.

Doch dafür braucht es eine eigene Verordnung, die von der Gemeindeverwaltung allerdings noch immer nicht erlassen worden sei. Zudem fordern die Kaufleute, dass den etwa 80 Laubenhändlern zumindest die Cosap-Gebühr für die Besetzung des öffentlichen Grunds (durch Schaufenster usw.) erlassen wird.

Ob sich die Gemeinde auf den Handel einlässt, ist weiter unklar. Doch auch für den zuständigen Stadtrat, Luciano Giovanelli, steht fest: „Die Lauben müssen ordnungsgemäß gereinigt werden.“

Von: ©mk

Bezirk: Bozen