Brand in Holzschuppen in Göflan gelöscht

Brand in Gölfan: 34-Jähriger angezeigt

Dienstag, 21. April 2015 | 07:54 Uhr

Göflan – In Göflan bei Schlanders ist am Sonntagnachmittag in einem Holzschuppen ein Feuer ausgebrochen. Medienberichten zufolge soll der unbekannte Brandstifter wieder zugeschlagen haben, der Schlanders/Göflan seit Februar in Atem hält. Es ist bereits der fünfte Brand innerhalb weniger Wochen. Mittlerweile wurde ein 34-Jähriger aus Schlanders angezeigt.

Nach dem Brand in einem Holzschuppen in Göflan am Sonntag ist jetzt ein Verdächtiger angezeigt worden.

Zeugenaussagen führten zu dem Verdächtigen. Er soll vor dem Brand in unmittelbarer Nähe des Holzschuppens gesehen worden sein. Ob eine Verbindung zu den weiteren Bränden Wochen besteht, ist noch nicht geklärt.

Weil das Feuer glücklicherweise kurz nach dem Entzünden von Radfahrern entdeckt worden war, konnte die Feuerwehr von Göflan rechtzeitig einschreiten und verhindern, dass der Schuppen und die darin gelagerten Geräte abbrennen.

Bis zum Eintreffen der Wehrleute hatten Nachbarn erste Löschversuche unternommen und so den Entstehungsbrand bereits eindämmen können.

Die Carabinieri hatten die Ermittlungen aufgenommen, um dem Brandstifter auf die Spur zu kommen. In der Asche wurde ein verkohltes Tuch entdeckt, mit welchem das Feuer vermutlich angefacht wurde.

Bekanntlich war in Göflan Ende Februar in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Am Abend und in der Nacht des 17. März sorgten zwei Stadelbrände für Aufsehen. Die Behörden gehen allen Fällen von Brandstiftung aus. Auch der Brand einer Zufahrtsrampe eines Stadels vor wenigen Tagen soll gelegt worden sein.  

Von: ©lu/mk

Bezirk: Vinschgau