Dietmar Zwerger fordert die Abschaffung der Region

BürgerUnion: Los von Trient

Montag, 15. Juni 2015 | 21:50 Uhr

Bozen – Die BürgerUnion richtet sich mit einer Petition zur Abschaffung der Region Trentino-Südtirol an das Parlament in Rom. "Nachdem der SVP in Bozen der Mut und der politische Wille zur Abschaffung der Region fehlt, müssen wir uns eben an das römische Parlament wenden. So paradox dies auch klingen mag, doch wir wollen ein klares Signal senden, dass wir diese Region nie wollten und auch nicht wollen werden," schreibt der Sprecher Europaregion Tirol, Dietmar Zwerger in einer Aussendung der BürgerUnion.

Die BürgerUnion ist bereits im Südtiroler Landtag aktiv geworden und fordert in einem Antrag auf Änderung des Autonomiestatuts ihres Landtagsabgeordneten Andreas Pöder die Auflösung der Region Trentino-Südtirol. "Die Region hat kaum Kompetenzen und kostet dem Steuerzahler Unmengen an Geld. Doch die SVP hütet die Region wie ein Goldenes Ei, da sie dem Postenschacher der Volkspartei sehr zugute kommt und die SVP so auch ihren Hinterbänklern lukrative Versorgungsposten garantieren kann," so Zwerger weiter.

Da man sich also von der SVP kaum Unterstützung für die Auflösung der Region erwarten kann, geht die BürgerUnion jetzt nach Rom. "Die SVP hat zuerst die Selbstbestimmung für Südtirol verraten und dem ‘Los von Trient’ von Sigmundskron wird wohl dasselbe Schicksal widerfahren. Darum begeben wir uns in die ungeliebte Hauptstadt des ungeliebten Stiefelstaates, um die ungeliebte Region endlich los zu werden. Los von Trient, und danach Los von Rom," schließt Zwerger die Aussendung der BürgerUnion.

Von: ©ka