Bande war vor allem im Meraner Raum aktiv

Diebesbande zu insgesamt 13 Jahren Haft verurteilt

Freitag, 17. April 2015 | 12:05 Uhr

Bozen- 23 Diebstähle und andere Delikte, die sie im gesamten Land – vor allem aber im Meraner Raum – begangen haben, legte die Bozner Staatsanwaltschaft einer Diebesbande zur Last. Laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten wurden die Mitglieder vor Gericht nun zu insgesamt 13 Jahren Haft verurteilt.

Konzentriert hatte sich die Bande vor allem auf Wertgegenstände, die in geparkten Autos ausgespäht wurden, wobei die Fahrzeuge dann geknackt wurden. Dazu kommen noch zwei versuchte Diebstähle, fünf Behebungen mit gestohlenen Bankomatkarten und ein Fall von Hehlerei.

Die Carabinieri haben im vergangenen November sechs Bandenmitglieder verhaftet und Diebesgut im Wert von rund 30.000 Euro beschlagnahmt. Der Vorwurf vor Gericht lautete auf Bandenbildung, Diebstahl, versuchten Diebstahl und Hehlerei.

Kopf der Bande war angeblich der 29-jährige Nicola Longobardi aus Pergine. Er wurde zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Zweieinhalb Jahre Haft gab es hingegen für Madischa Remondini (29) aus Bozen und zwei Jahre für Gianluca Focaccia (33) aus Cadine.

Zu einer Haftstrafe von jeweils einem Jahr und zehn Monaten wurden Manolo Hudorovic (24) und Maik Remondini (21) aus Bozen verurteilt, während Daigoro Schopf mit einem Jahr Haft davonkam.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt