65-Jähriger aus Villanders angezeigt

Diebstahl von Hirschgeweihen aufgeklärt

Mittwoch, 22. April 2015 | 12:40 Uhr

Klausen – Obwohl noch keine Anzeige vorlag, haben die Carabinieri von Klausen den Diebstahl von Hirschgeweihen in der Zone Latzfons/Villanders aufgeklärt und einen 65-jährigen Mann angezeigt.

Der Vorfall habe in der Gegend für Aufregung gesorgt, so die Carabinieri in einer Aussendung. Ein Hirschgeweih sei auf dem Gelände eines Wildgeheges entwendet worden. Für den Bestohlenen ein wirtschaftlicher und emotionaler Schaden. Eine derartige Trophäe könne bis zu 600 Euro einbringen, erklären die Carabinieri.

Auch wenn noch keine Anzeige erstattet worden war, begannen die Exekutivbeamten mit den Ermittlungen. Bald wurde ein von außerhalb stammender Dieb ausgeschlossen. Die Suche konzentrierte sich auf Ortsansässige mit einem Faible für die Jagd und Trophäen.

Auf einer Verkaufsseite im Internet stießen die Beamten schließlich auf ein verdächtiges Inserat. Über die angegebene Handynummer gelangten sie an einen Namen: Ein erster Verdächtiger aus dem Raum Villanders stand fest.

Als die Ermittler weitere Indizien sammeln wollten, bekamen sie unerwartete Hilfe vom Eigentümer eines Wildgeheges zur Aufzucht von Hirschen in Latzfons. Dieser meldete einen weiteren Diebstahl eines Geweihs und bot den Exekutivbeamten die Bänder seiner Überwachungskamera an.

Nach deren Sichtung verdichteten sich die Hinweise auf den bereits Verdächtigen, der schließlich auf der Carabinieristation in Klausen die Diebstähle zugab. Es handelt sich dabei um einen 65-jährigen Mann aus Villanders. Er wurde angezeigt, das Diebesgut wurde hingegen den rechtmäßigen Eigentümern ausgehändigt.

Von: ©lu

Bezirk: Eisacktal