„Doppelgleisigkeiten müssen vermieden werden“

Doppelspitze beim WOBI?

Mittwoch, 09. September 2015 | 12:24 Uhr

Bozen – Laut einem Interview des ehemaligen Caritasdirektor und jetzigen Präsidenten des Institutes für den sozialen Wohnbau, Schweigkofler, fordert dieser weiterhin eine Doppelspitze beim Institut. Während bei den anderen Landesagenturen und Körperschaften eine Einsparungsreform angesetzt ist, stellte Schweigkofler diese Forderung. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas wollte von der Landesregierung wissen, ob sie auch dieser Meinung sei.
 
„Gemäß Präsident Schweigkofler brauche es die Doppelspitze, da der Generaldirektor nach Innen schauen müsse, um eine gute Dienstleistungsstruktur gewährleisten zu können. Der Verwaltungsrat habe die Aufgabe, das WOBI mit anderen sozialen Organisationen und Gemeinden zu vernetzen“, hält Walter Blaas einleitend fest.
 
„Ob die Landesregierung die Interpretation des Präsidenten Schweigkofler hinsichtlich der Doppelspitze beim WOBI teile, wurde vom zuständigen Landesrat nicht beantwortet. Keine Antwort gab es auch hinsichtlich einer möglichen Sonderrolle des Institutes und ob andere Agenturen und Einrichtungen einer Sonderregelung zugeführt werden“, kritisiert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete und fordert konkrete Auskünfte hinsichtlich der Reform und der weiteren Verwaltungsstruktur des WOBIs.
 
„Die Landesregierung ziele darauf ab, Einsparungen von Kosten und Humanressourcen bei den vom Land anhängigen Agenturen zu erreichen und nach Möglichkeit Doppelgleisigkeiten in den Organisationsstrukturen zu vermeiden“, so die kurze Stellungnahme des zuständigen Landesrates. „Es wird sich zeigen, ob bei der Reform bei allen Landesagenturen mit dem selben Maß gemessen wird“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Blaas abschließend fest und betont die weiteren Entwicklungen rund um das Wohnbauinstitut genau im Auge zu behalten. 

Von: ©mk

Bezirk: Bozen