Rückwirkende Regelung

Doppelverdiener: Salär wird um 40 Prozent gekürzt

Donnerstag, 18. Juni 2015 | 12:05 Uhr

Bozen – Rückwirkend zum 10. Mai wird den Bürgermeistern, die gleichzeitig Präsidenten einer Bezirksgemeinschaft sind, ihr Salär um 40 Prozent gekürzt. Die Trauer wird allerdings begrenzt sein, weil das Land nämlich schon ein Trostpflaster in Aussicht stellt, schreibt das Tagblatt Dolomiten.

Im Dezember 2014 hat der Regionalrat beschlossen, dass Bürgermeister bzw. Gemeindereferenten an der Spitze der Bezirksgemeinschaften ab dem allgemeinen Wahltag für ihren Zweitjob nur mehr 60 Prozent beziehen dürfen. In diesem Fall handelt es sich um den 10. Mai 2015.

Bei dem Unterlandler Bezirkspräsidenten Edmund Lanziner und seinen Kollegen Armin Holzer im Wipptal und Peter Gasser im Eisacktal gibt es keine Abstriche, weil sie am 10. Mai nicht mehr kandidiert haben oder der Gemeinderat aufgelöst wurde. Sie beziehen weiterhin die vollen 4768 Euro.

Das Salär des Vinschgauer Bezirkspräsidenten Andreas Tappeiner, Luis Kröll, Präsident im Burggrafenamt, Albin Kofler (Salten-Schlern) und Roland Grießmair (Pustertal) schrumpft hingegen von 4087 Euro auf 2452 Euro brutto im Monat. Trotzdem kommen die betroffenen noch gut weg, da sie noch zusätzlich das Gehalt des Bürgermeisters oder Vizebürgermeisters kassieren. Mit 11.114 Euro erhält Grießmair am meisten.

Zudem naht ein Trostpflaster. Landesrat Arnold Schuler will die Differenzierung zwischen Einfachbeziehern und Doppelverdienern (vormals Minus 20 Prozent und jetzt nochmals Minus 40 Prozent auf 2452 Euro) aufheben, weil „doppelt kürzen nicht geht“, wie der Landesrat laut „Dolomiten“ erklärt. Außerdem müsse im Hinblick auf die Neuwahl in den Bezirksgemeinschaften „ein für allemal klar sein, was die Verwalter finanziell erwartet“.

Künftig sollen alle Bezirkspräsidenten 4768 Euro erhalten. Von denen werden gegebenenfalls 40 Prozent abgezogen. Dies bringt eine angenehme Nebenwirkung mit sich: Weil nur einmal gekürzt wird, steigt das Gehalt der Bürgermeister unter den Bezirkspräsidenten wieder von 2452 Euro auf 2861 Euro an.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen