Wettbewerb, Schülerparlament und EURAC junior lecture

EURAC junior startet mit neuen Aktivitäten ins Schuljahr

Dienstag, 08. September 2015 | 12:11 Uhr

Bozen – Nach den Sommerferien bietet die Initiative EURAC junior auch im neuen Schuljahr den Südtiroler Schülerinnen und Schülern verschiedenste Aktivitäten an: Neben den bewährten interaktiven Workshops für Schulklassen aller Schulstufen, die die Forschungsthemen der EURAC – Autonomien, Gesundheit, Berg und Technologie – aufgreifen, findet in diesem Schuljahr der überregionale Wettbewerb „Junge Forscher gesucht!“, das europäische Schülerparlament und eine EURAC junior lecture, eine eigens auf Oberschüler zugeschnittene Vorlesung statt.

Ob selbstgebaute Drohnen, Beobachtungen zur Leuchtkraft von pulsierenden Sternen im Weltall oder literarische Vergleichsstudien zu Harry Potter-Übersetzungen: Beim Schülerwettbewerb „Junge Forscher gesucht!“ sind Nachwuchsforscher aus allen Disziplinen zwischen 16 und 20 Jahren aus Südtirol, Tirol, dem Trentino und Graubünden gefragt. Noch bis zum 30. November können sich Oberschüler mit Experimenten, Studien, Ideen und Erfindungen in den Geistes- und Naturwissenschaften bewerben. Den Siegern winken Geldpreise in Höhe von 1.000, 2.000 und 3.000 Euro. Die ersten Preise in den Kategorien Geistes- und Naturwissenschaften werden von der Stiftung Südtiroler Sparkasse zur Verfügung gestellt. Neu bei der diesjährigen sechsten Ausgabe des Wettbewerbs ist ein mit 3.000 Euro dotierter Sonderpreis zum Thema „Die Seilbahn der Zukunft“. Dieser zusätzliche Preis, der von der internationalen Organisation für Seilbahnwesen OITAF vergeben wird, ist ein Vorbote des Seilbahn-Weltkongresses, der 2017 in Bozen stattfinden wird. Alle Details zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.eurac.edu/juniorcontest.

Ein weiteres Highlight im gerade gestarteten Schuljahr ist das Europäische Schülerparlament. Die europaweite Initiative wird von EURAC junior schon zum zweiten Mal in Bozen ausgerichtet. Vom 25. bis zum 27. Jänner 2016 können Schüler zwischen 16 und 19 Jahren an der EURAC wie in einem richtigen Parlament Kommissionen bilden, Meinungen von den EURAC-Experten einholen, im Plenum debattieren und Resolutionen erarbeiten. Die Themen der diesjährigen Ausgabe kreisen um die Zukunft des Menschen, so geht es etwa um die Erforschung des menschlichen Gehirns oder die Stammzellenforschung. Ziel des Schülerparlaments ist es, den Schülern zu zeigen, welche Rolle die Wissenschaft in den politischen Entscheidungen spielt. Die Ergebnisse der Jungparlamentarier werden den Vertretern der Landesregierung vorgestellt und im Juli findet in Manchester die Generalversammlung statt, zu der jedes teilnehmende Land eine Vertretung schickt. Die Anmeldungen für das Schülerparlament in Bozen laufen bis zum 13. November. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen findet man unter www.eurac.edu/eusp.

Einem ähnlichen Thema ist auch die EURAC junior lecture gewidmet. Der Leiter des EURAC-Zentrums für Biomedizin Peter Paul Pramstaller hält am 2. Februar 2016 an der EURAC eine Vorlesung für Ober- und Berufsschüler zur medizinischen Forschung von Morgen. Er erklärt den Schülern wie Forscher heute in der Medizin und Biologie mit neuesten Technologien arbeiten und welche Entwicklungen sich sowohl in der Forschungswelt als auch für uns und unser Gesundheitswesen abzeichnen. Weitere Informationen sind online unter www.eurac.edu/juniorlecture zu finden.

„Wir freuen uns auf ein neues spannendes Schuljahr und möchten durch das breite Spektrum unserer Angebote viele junge Menschen für wissenschaftliche Themen begeistern“, erklärt Karin Amor vom EURAC junior-Team.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen