FH: "Langsam scheint der Hausverstand in Europa einzusetzen"

Eurotunnel: “Abschiebungsbekundungen der Briten sind begrüßenswert”

Freitag, 31. Juli 2015 | 11:37 Uhr

„Die Chaos-Einwanderung der linken Politik in Europa steht immer mehr vor dem Kollaps. Derzeit debattieren Franzosen und Engländer, weil Einwanderer über den Eurotunnel von Frankreich nach England gelangen wollen und dabei auch das eigene Leben riskieren. Allerdings gehen sie auch mit LKW-Fahrern, welche den Tunnel benutzen, immer frecher und skrupelloser um“, schreibt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in einer Pressemitteilung.

„Worüber die beiden Staaten diskutieren, ist die Abschiebung jener Einwanderer, die keine Flüchtlinge sind und dies ist zu begrüßen. Jene, die keinen Flüchtlingsstatus erhalten, sind illegale Einwanderer und umgehend aus Europa auszuweisen. Und dieses Grundprinzip muss in Europa wieder die Richtlinie der Einwanderung sein. Illegale Einwanderer und Menschen, welche ein Recht auf politisches Asyl wegen Verfolgung haben, sind zwei verschiedene Dinge“, hält Sigmar Stocker fest.

„Deshalb ist die Ankündigung Großbritanniens mehr illegale Migranten schneller abschieben zu wollen eine richtige Entscheidung. Es ist gut, dass bei einigen Regierungspolitikern langsam der Hausverstand wieder einzieht und die linken, philosophischen Luftschlösser abgetragen werden. Die Bevölkerung in Europa und auch in Südtirol hat die derzeitige Ungerechtigkeit, die geschieht, satt. Jeder darf rein, niemand wird kontrolliert, kaum einer wird wieder abgeschoben und die Einheimischen können alles bezahlen. Ein unfassbarer Zustand, der das Vertrauen in die Politik beim Steuerzahler massiv beschädigt. Europa sollte sich ein Beispiel an Australien nehmen. Es gibt keine gerechtere Lösung als eine kontrollierte und geregelte Einwanderung. Wenn dies nicht baldigst geschieht, wird es in Europa zu immer mehr Unruhen kommen und die wünsch ich mir nicht“, so Sigmar Stocker abschließend.

Von: ©lu