Kinderbetreuung und gemeinsame Aktionstage für Familien im Fokus des Treffens

Familienbeirat plant neue Maßnahmen für Familien

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 17:30 Uhr

Bozen – Der Familienbeirat des Landes, der 2013 als beratendes Gremium der Landesregierung eingeführt wurde, hat sich heute (29.7.) unter dem Vorsitz von Familienlandesrätin Waltraud Deeg getroffen. Auf der Tagesordnung standen neben der Neuausrichtung der Kinderbetreuung die Berichte der drei kürzlich eingerichteten, internen Arbeitsgruppen sowie die Planung eines gemeinsamen Aktionstages für Familien. 

Die Sitzung eröffnet hat Familienlandesrätin Waltraud Deeg mit einem Bericht zum Stand der Dinge im Hinblick auf die Neuausrichtung der Kinderbetreuung. "Wir haben in den vergangenen Wochen unser Konzept mit zahlreichen Vereinen, Verbänden und Genossenschaften aus dem Familienbereich sowie mit den Sozialpartnern diskutiert. Die Rückmeldungen waren mehrheitlich positiv. Man ist sich einig, dass das System der Kinderbetreuung überdacht, die Qualität verbessert und das Angebot dem Bedarf angepasst werden muss", so die Zusammenfassung der Landesrätin. Die mündlichen und schriftlichen Rückmeldungen, die im Laufe der Diskussionsabende gesammelt wurden, werden nun Einzug in das Konzept finden. Weitere Treffen zur Vorstellung der Leitlinien stehen in den kommenden Wochen noch an, unter anderem mit Bauernbund und Landesbäuerinnenrat, mit Jugendring und Jugenddienst sowie mit dem Rat der Gemeinden.

Der Familienbeirat befasste sich außerdem mit dem Thema der Finanzierung der Kinderbetreuung. "Derzeit liegen uns mehrere Rechenmodelle vor. Es war mir wichtig, die Meinung des Familienbeirates diesbezüglich zu hören, noch während die Vorschläge verfeinert werden", so Deeg. Die Diskussion dazu wird in der nächsten Sitzung des Familienbeirates fortgeführt.

Auf der Tagesordnung standen weiters die Kurzberichte der drei kürzlich einberufenen, internen Arbeitsgruppen des Familienbeirates. Jede Arbeitsgruppe befasst sich mit einer der drei wichtigsten Säulen im Familiengesetz des Landes: Familien stärken, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und finanzielle Unterstützung von Familien. Die Koordinationsaufgaben haben Christa Ladurner vom Forum Prävention, Hansjörg Elsler von der Arbeitsgemeinschaft Eltern Behinderter und Patrizia Vergnano von der Familienberatungsstelle L’Arca inne.

Beraten hat sich der Familienbeirat schließlich auch zum Vorschlag, ab 2016 einen landesweiten Aktionstag für Familien zu begehen, und zwar unter Einbeziehung der verschiedenen Akteure aus dem Familienbereich. "Es wäre eine tolle Chance, sich regelmäßig zu vernetzen, Sensibilisierungsarbeit zu leisten und den Wert der Familie an diesem speziellen Tag bewusst in den Mittelpunkt zu rücken. Wir werden den Gedanken nun weiter vertiefen", so die Landesrätin.

Von: ©LPA