Kritik von Pöder

“Festival der Widerstände ist PD-SVP-Wahlveranstaltung”

Dienstag, 21. April 2015 | 11:30 Uhr

Bozen – Als "PD-SVP-Wahlveranstaltung mit öffentlicher Finanzierung" bezeichnet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, das Mitten im Wahlkampf auf dem Bozner Matteottiplatz vom 24. bis zum 26. April stattfindende so genannte ´Festival der Widerstände´.

"Das Festival der Widerstände  steht unter der Schirmherrschaft der PD-SVP-Stadtregierung von Bozen, und wird von der SVP-PD-Landesregierung unterstützt, ebenso wie von der Region Trentino-Südtirol und der Provinz Trient. Dass dabei praktischerweise auch noch die Bozner Stadtoberen bei der Eröffnung sowie bei Veranstaltungen der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und sein PD-Stellvertreter Christian Tommasini auftreten ist für den SVP-PD-Wahlkampf ein positiver Nebeneffekt", so Pöder.

"Ich kritisiere nicht prinzipiell das Festival, jedem Verein steht es frei, Veranstaltungen zu organisieren. Aber eine eigentümliche Optik gewinnt das Festival der Widerstände dadurch, dass es ein PD-SVP-Festival ist und mitten im Wahlkampf in Bozen abgehalten sowie von der öffentlichen Hand mitfinanziert wird", so Pöder weiter.

Mittels Landtagsanfrage will Pöder nun wissen, wieviel das Festival die Steuerzahler kostet und welchen Mehrwert es für Südtirol bringe.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen