Gschliesser macht auf Strafen aufmerksam

“Frei erfundenes Verkehrszeichen im Eisacktal”

Donnerstag, 17. September 2015 | 08:48 Uhr

Brixen – Dieses "frei erfundene" Verkehrszeichen "Ende der Parkverbotszone" steht irgendwo im Eisacktal.

„Nicht nur Fahrschüler dürften sich wundern, denn dieses Verkehrszeichen gab’s bei der Fahrschule nicht. Dieses Verkehrszeichen gibt es im Reglement der italienischen Verkehrsordnung nicht, es ist frei erfunden“, klärt der Brixner Fahrlehrer Christian Gschliesser auf.

Will man das Ende des Parkverbots anzeigen, dann muss man dieses mit einer Zusatztafel machen, welche z. B. einen nach unten zeigenden Pfeil trägt. Und an einer Kreuzung, wie es hier konkret der Fall ist, löst sich ein solches Parkverbot ohnehin von selbst auf, erläutert Gschliesser.

Wer Verkehrszeichen anders als durch die Straßenverkehrsordnung vorgesehen anbringt, verstößt gegen den Art. 45 – Abs. 1 und 7 der Straßenverkehrsordnung. Dieser sieht hierfür eine Strafe von 422,00 Euro vor.

Die Strafe erhält wer immer der Straßenbetreiber ist und für die Straße zuständig ist, die Gemeinde, das Land, oder der Staat.

Von: ©lu

Bezirk: Eisacktal