Erste-Hilfe-Kurse für Mittelschüler besonders wichtig

Freiheitliche erkundigen sich über Erste-Hilfe-Kurse für Schulen

Mittwoch, 01. Juli 2015 | 19:06 Uhr

Bozen – 3555 Mittelschüler erhielten vergangenes Schuljahr Erste-Hilfe-Kurs. In den vergangenen Schuljahren wurden an vielen Mittelschulen des Landes Erste-Hilfe-Projekte durchgeführt. Für Schüler ist das Erlernen von Erste-Hilfe-Maßnahmen von besonderer Wichtigkeit und kann im Notfall Leben retten.

Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas erkundigte sich in einer Anfrage über die Kosten und Verbreitung der Erste-Hilfe-Projekte.

 Blaas wollte wissen, wie hoch die Kosten für die Erste-Hilfe-Projekte in den Jahren 2012, 2013 und 2014 waren. Aus der Antwort von Landesrätin Martha Stocker geht hervor, dass die Kosten des Projekts 114.060 Euro pro Jahr betrugen und von den Schulämtern, dem Assessorat für Gesundheitswesen und dem Weißen Kreuz getragen wurden.

Zudem erkundigte sich der Freiheitliche Abgeordnete, ob die Projekte an Südtirols Schulen flächendeckend angeboten werden. Die Landesrätin verneint dies. Die Rahmenrichtlinien des Landes sehen zwar „Kenntnisse der Ersten-Hilfe-Leistungen“ vor, in welcher Form die Vermittlung derselben erfolgt, entscheiden jedoch die Schulen selbst. Im vergangenen Schuljahr kamen demnach insgesamt 2386 deutsche Mittelschüler, 968 italienische Mittelschüler und 201 ladinische Mittelschüler in den Genuss eines Ersten-Hilfe-Projekts.

Auch für die Schuljahre 2015/16 und 2016/17 seien wieder Erste-Hilfe-Kurse an Mittelschulen des Landes geplant, gibt Martha Stocker abschließend bekannt.

Von: ©ka