"Nach Brexit muss Deutsch Hauptverkehrssprache werden"

Freiheitliche fordern Stärkung der deutschen Sprache in der EU

Dienstag, 28. Juni 2016 | 11:02 Uhr

Bozen – Bisher wurde in den Institutionen der Europäischen Union hauptsächlich Englisch gesprochen. Nach der Brexit-Volksabstimmung und dem sich anbahnenden Ausscheidens Großbritanniens könnte laut Pius Leitner Deutsch zur Hauptverkehrssprache innerhalb der EU werden. Die Freiheitlichen fordern eine Stärkung der deutschen Sprache in den EU-Institutionen.

„Nach einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gibt es für die EU-Kommission keinen Grund mehr, die englische Sprache einseitig zu bevorzugen. Zurecht weist die Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“ darauf hin, dass Englisch in der EU zu einer Muttersprache einer kleinen Minderheit werde, wenn das Vereinigte Königreich die Union verlässt. Während Englisch dann nur mehr in zwei Mitgliedsstaaten, Irland und Malta, von rund fünf Millionen Einwohnern gesprochen wird, ist Deutsch Amtssprache in vier EU-Staaten (Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg) sowie in Südtirol und somit Heimat von rund 90 Millionen Sprechern“, schreibt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Pius Leitner in einer Pressemitteilung.

Leitner kündigt einen Beschlussantrag an, der den Landtag und den Südtiroler EU-Parlamentarier dazu auffordern soll, sich für eine Stärkung der deutschen Sprache in den EU-Institutionen einzusetzen. „Dies würde auch unsere Position als deutsche Minderheit in Italien stärken“, begründet Leitner seinen Schritt.

Von: ©luk

Bezirk: Bozen