Freiheitliche fordern niedrigere Strompreise und mehr Leistung

Freiheitliche: Marktübliche Strompreise und Strompreissenkung

Dienstag, 07. Juli 2015 | 16:54 Uhr

Bozen – Die Freiheitlichen fordern niedrigere Strompreise und eine Erhöhung der Stromleistung für Südtirols Haushalte auf 4,5 kW. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete und Obmann Walter Blaas fordert eine Senkung der Strompreise und eine Anpassung an die üblichen Markttarife. Südtirol, ein Land, das doppelt so viel Strom produziert, wie es verbraucht, sollte der Bevölkerung mit einer moderaten Strompreispolitik entgegenkommen. Bisher verfügen die Südtiroler Haushalte größtenteils über einen Stromanschluss mit einer Leistung von 3 kW und stoßen damit an die Grenzen der Möglichkeiten. Ein genehmigter Freiheitlicher Begehrensantrag fordert die Erhöhung der Grundleistung auf 4,5 kW. 

Der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas fordert eine generelle Senkung der Strompreise für Haushalte sowie Klein- und Mittelbetriebe. „Die Forderung nach Gratisstrom hört sich zwar gut an ist aber eine Maximalforderung. Tarifsenkungen sind im Stromsektor schon längst fällig“, schreibt Blaas, der einen Appell an die römische Regierung und die Südtiroler Landesregierung schickt, entsprechende Maßnahmen nicht länger hinauszuschieben. Gleichzeitig spricht er sich dafür aus, die primären Zuständigkeiten in diesem Bereich endlich nach Südtirol zu holen.

„Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen die Kosten für die Dienstleistungen, die unmittelbar mit der privaten Lebenshaltung und der wirtschaftlichen Produktionstätigkeit zusammenhängen, der realen Einkommenssituation der Bürger angepasst werden“, unterstreicht Blaas und verweist auf die hohe Stromproduktion im eignen Land, deren Früchte der gesamten Bevölkerung zugutekommen sollen. „Warum wollen die Verantwortlichen nicht endlich handeln und den Strompreis für alle senken, um die Steuerzahler zu entlasten?“, fragt sich der Freiheitliche Landesparteiobmann.

„Eine Neuausrichtung in der Strompolitik ist dringend notwendig“, hält Blaas fest, „denn ständige Preissteigerungen beim Strom in einem Land, in dem doppelt so viel produziert als verbraucht wird, sind in keiner Weise nachvollziehbar.“

„Aus der Tatsache heraus, dass unser Lebensalltag von einer steigenden Anzahl an elektronischen Geräten begleitet wird, sowohl zur Arbeitserleichterung als auch zur Freizeitgestaltung, wurde von der Freiheitlichen Fraktion im Landtag ein Begehrensantrag eingebracht, der eine Antwort auf die sich ändernde Lebensrealität darstellt. Das Ziel ist die Erhöhung der Grundleistung von 3 kW auf 4,5 kW für jeden Haushalt. Die Ergebnisse in Rom, wo der Begehrensantrag behandelt wird, stehen noch aus“, so der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas abschließend.

Von: ©ka