Er wurde mit Heroin und Kokain aufgegriffen

Fünf Jahre Haft für mutmaßlichen Drogendealer

Dienstag, 22. September 2015 | 17:21 Uhr

Bozen – Am heutigen Dienstag wurde jener Tunesier im Schnellverfahren abgeurteilt, der der Polizei am Montag in der Bozner Trienstraße ins Netz ging.

Ihm werden Widerstand, Drogenbesitz und Rauschgifthandel angelastet.

Wie stol.it schreibt, segnete Richter Stefan Tappeiner über den Mann einen Vergleich über fünf Jahre Haft und 30.000 Euro Geldstrafe ab. Dem Tunesier bleiben 45 Tage, um das Land zu verlassen. Dann ist die Strafe rechtskräftig und er muss ins Gefängnis.  

WAS BISHER BERICHTET WURDE (21.9.2015)

Die Bozner Staatspolizei hat dem Drogenhandel in der Landeshauptstadt einen weiteren Schlag versetzt. Am Sonntagabend gegen 23.00 Uhr konnten sie den 41-jährigen Raouf Ben Chikha aus Tunesien verhaften.

Der mutmaßliche Drogendealer war gerade mit zwei Kunden in der Trientstraße in Bozen beschäftigt, als er von der Polizei angehalten wurde.

Nach einem Fluchtversuch zeigte sich der Mann weiter störrisch und griff die Exekutivbeamten mehrmals an. Schließlich konnten ihn die Polizisten überwältigen und die Handschellen anlegen.

Bald war auch klar, warum sich der Tunesier so vehement zur Wehr gesetzt hatte: In seiner Bauchtasche hatte er rund 150 Gramm Heroin, mehrere Dosen Kokain sowie 2.700 Euro in bar.

In seinen Hosentaschen entdeckten die Beamten zudem Goldohrringe, Smartphones und ein Messer.

Ben Chikha wird Drogenhandel, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Gewalt gegenüber Amtspersonen vorgeworfen.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen