Die Polizei ermittelt weiter

Gaunerpaar raubt Juwelier aus – Suche nach Komplizen

Freitag, 12. Juni 2015 | 09:00 Uhr

Bozen – Ein Diebespärchen hat am Mittwoch laut Medienberichten beim Juweliergeschäft Chiodarelli in der Mailandstraße zugeschlagen.

Die 58-jährige Silvana Reinard gab vor, am Kauf verschiedener Schmuckstücke interessiert zu sein. In einem Moment der Unaufmerksamkeit des Juweliers riss die Frau in einer Blitzaktion sämtlichen vor ihr ausgebreiteten Schmuck an sich. Laut Medienberichten betrug der geschätzte Wert der Beute 20.000 Euro.

Die Frau rannte zum Ausgang, wo ihr Schwiegersohn Fonzi Di Colombo (30) in einem Auto wartete. Obwohl sich der Juwelier vors Auto stellte, drückte der Fahrer aufs Gaspedal. Nur mit einem herzhaften Sprung zur Seite konnte sich der Mann retten. Anschließend fuhr das Gaunerpärchen auf die Autobahn in Richtung Mailand.

Da die Polizei umgehend alarmiert worden war, lief auch die Fahndung bereits. Eine Zeugin hatte sich das Kennzeichen des Ford Fiesta gemerkt und so konnte ermittelt werden, dass die beiden auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs waren.

In der Nähe von Verona konnte das Gaunerpärchen auf einer Raststätte auf der A4 gefasst werden. Auch die Beute wurde sichergestellt.

Bei dem Diebespärchen soll es sich um zwei Sinti handeln. Ihnen wird Raub zur Last gelegt.

Die Polizei fahndet unterdessen nach einem weiteren Komplizen, der die beiden unterstützt und ihnen auch den Tipp gegeben haben könnte. Laut derzeitigem Ermittlungsstand sollen die beiden in Bozen noch nie aktiv gewesen sein. Zudem soll das Auto, mit dem die Täter unterwegs waren, auf einen weiteren polizeibekannten Mann zugelassen und im Vorjahr einmal bei einem Raubüberfall verwendet worden sein.

Von: ©mk/lu

Bezirk: Bozen