Landeshauptleute am Donnerstag in Rom

Geburtshilfen: Werden Sterzing und Schlanders gehalten?

Dienstag, 15. September 2015 | 12:07 Uhr

Bozen – Die Chancen für den Erhalt der Geburtshilfen in Sterzing und Schlanders sind „nicht übel“. Landeshauptmann Arno Kompatscher und sein Trentiner Amtskollege Ugo Rossi werden am Donnerstag dieser Woche im Gesundheitsministerium in Rom vorsprechen, um mit dem Vize-Minister Vito De Filippo eine neue Version zu den Sicherheitsstandards in den Geburtshilfen zu besprechen.

Die Sicherheitsstandards sehen bekanntlich vor, dass ab 1. Jänner 2016 bei jeder Geburt vier Fachkräfte, darunter ein Pädiater, anwesend sein müssen. „Ein Personalaufwand, der überzogen scheint und den der Arbeitsmarkt nicht hergibt“, so Kompatscher.

Der Entscheid über die Geburtshilfen in Sterzing und Schlanders war daher ausgesetzt worden, um die Möglichkeit anderer Sicherheitsauflagen auszuloten. Dass der Vorschlag auf positives Echo stößt, scheint denkbar.

Laut dem Tagblatt Dolomiten soll Vizeminister Vito De Filippo signalisiert haben, dass er die Südtiroler Meinung teilt.

Anders als das Trentino habe Südtirol kein Problem mit Geburtenzahlen. Sterzing erreicht zumeist 500 Geburten; die Anfahrtszeit aus dem Obervinschgau nach Meran überschreitet 90 Minuten. „Es geht also einzig um die Sicherheitsstandards – und Rom ist diskussionsbereit“, sagt Albrecht Plangger.

Weil Landeshauptmann Arno Kompatscher am Donnerstag in Rom ist und am Freitag EU-Kommissionschef Jean Claude Juncker trifft, muss die Sitzungsfolge im Südtiroler Landtag abgeändert werden. Konkret soll die Opposition zustimmen, auf die Zeit zur Behandlung ihrer Themen zu verzichten.

Im Gegenzug würde nächsten Dienstag eine Sondersitzung eingeschoben, die mit Anhörungen und Debatte ganz dem Mediengesetz gilt. Der Vorteil für die Mehrheit: Der Nachtragshaushalt, bei dessen Genehmigung die Anwesenheit des Landeshauptmanns zwingend nötig ist, könnte bis Mitte der Woche durchgeboxt werden, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen