800 verdächtige Bewegungen registriert

Geldwäsche-Alarm in der Region Trentino-Südtirol

Mittwoch, 30. September 2015 | 16:53 Uhr

Bozen – Laut der Antimafiabehörde nimmt die "Wäsche" von Schwarzgeld in der Region Trentino Südtirol weiter zu.

Wurden in der Provinz Trient 2013 noch 288 verdächtige Operationen gemeldet, waren es ein Jahr später schon 437 – eine Zunahme von 51 Prozent.

Medienberichten zufolge gab es auch in Südtirol vermehrt verdächtige Bewegungen, denen nachgegangen wurde. 325 waren es 2013 und 372 im Jahr 2014.

Ein Drittel der rund 800 Verdachtsfälle wurde der Antimafiabehörde weitergeleitet.

2013 wurden laut  Medienberichten 17 Delikte festgestellt – sieben mehr als ein Jahr zuvor.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen