Freiheitliche üben Kritik und fordern rasche Maßnahmen

Generationenpakt im Trentino in Umsetzung – Südtirol wartet

Dienstag, 29. September 2015 | 11:44 Uhr

Bozen – Der im Jahr 2013 beschlossene, aber noch nie umgesetzte Generationenpakt wurde im Finanzgesetz 2014 und im Gesetz zur Personalordnung des Landes im Jahr 2015 berücksichtigt. Die konkrete Umsetzung in Südtirol lässt auf sich warten, während im Trentino bereits vor zwei Jahren mit der Umsetzung des Generationenpaktes in der Privatwirtschaft begonnen wurde. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas fordert mit Nachdruck, die gefassten Beschlüsse umzusetzen und den notwendigen Reformen Rechnung zu tragen.
 
„Im Angesicht der Arbeitslosigkeit im Allgemeinen und insbesondere der Jugendarbeitslosigkeit ist es eine Notwendigkeit, dass der Beschluss der Landesregierung der Umsetzung unterzogen wird, um auf die Arbeitsmarktsituation zu reagieren“, hebt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Blaas einleitend hervor. Laufend griff der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Blaas die Thematik auf. „Aus einer damaligen Antwort der zuständigen Landesrätin Deeg ging hervor, dass die gesetzlichen Voraussetzungen noch fehlen würden. Laut aktueller Auskunft der Landesrätin Stocker soll der Pakt für den öffentlichen Dienst in Südtirol umgesetzt werden, sobald alle technischen Details mit dem Fürsorgeinstitut NISF auf staatlicher Ebene abgeklärt seien“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete fest.
 
„Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 1641 vom 21. Oktober 2013 und der Unterzeichnung des bereichsübergreifenden Kollektivvertrages zum Generationenpakt am 26. November 2013, sollte die Aufnahme von arbeitssuchenden Jugendlichen sowie von anderen Kategorien berücksichtigt werden. Mit der Reduzierung der Arbeitszeit des Personals, das kurz vor der Versetzung in den Ruhestand stand sollten die Maßnahmen umgesetzt werden“, informiert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete.
 
„Die Nachbarprovinz scheint bereits einen Schritt voraus zu sein“, unterstreicht Blaas, „denn die Umsetzung des Generationenpaktes in der Privatwirtschaft hat dort bereits im Jahr 2013 begonnen. Zwar mag die Landesregierung diese Tatsache beschwichtigen, aber sich aufstauende Reformen werden sich früher oder später negativ auf den Arbeitsmarkt und die Wettbewerbsfähigkeit auswirken. Das Land kann es sich nicht länger leisten, wenn gefasste Beschlüsse auf ihre Umsetzung warten und nicht auf die drängenden Fragen in der Arbeits- und Wirtschaftspolitik reagiert wird“, so der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas abschließend mit dem Drängen nach der konkreten Umsetzung des Generationenpaktes.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen