Zahlreiche Feuerwehreinsätze

Gewitter sorgen für Abkühlung

Freitag, 03. Juli 2015 | 16:32 Uhr

Bozen – Eine Gewitterfront hat heute am frühen Nachmittag in Südtirol für eine wohltuende Abkühlung gesorgt.

Vom Burggrafenamt aus sind die Gewitter über das Etschtal nach Bozen und dann weiter ins Unterland gezogen.

Dabei wurden innerhalb von zwei Stunden über 1.200 Blitze gezählt.

Doch die starken Windböen und Regenfälle hatten auch unangenehme Folgen: So sorgten in Bozen abgerissene Äste und entwurzelte Bäume für Probleme. Auch wurden zahlreiche Blumenvasen und Pflanzen von den Balkonen getragen.

Zudem mussten Sonnenmarkisen und Werbetransparente gesichert werden.

Die Rittner Seilbahn musste für einen gewissen Zeitraum ihren Dienst einstellen.

Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr von Bozen.

Feuerwehreinsätze aufgrund der Unwetter gab es aber auch an anderen Orten. In Marling und in Gratsch bei Meran, in Montan und Pfatten im Unterland, in Völs am Schlern, in Verdings im Eisacktal in Lengstein am Ritten und in St. Sigmund im Pustertal. 

Von: ©lu

Bezirk: Bozen