Ergebnis der Patientenbefragung 2014

Gute Noten für Südtirols Krankenhäuser

Freitag, 10. April 2015 | 11:38 Uhr

Bozen – Die meisten Patienten und Patientinnen beurteilen die Dienstleistungen und den Service der sieben Südtiroler Krankenhäuser mit sehr gut. Dies ist das Ergebnis der Patientenbefragung 2014.

Alle stationär aufgenommenen Patienten und Patientinnen, die im April und Mai 2014 aus den sieben Krankenhäusern des Südtiroler Sanitätsbetriebes entlassen wurden, erhielten einen Fragebogen per Post. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 8.435 dieser Fragebögen versandt, von denen landesweit 2.665 ausgefüllt dem Südtiroler Sanitätsbetrieb zurückgeschickt wurden. Das bedeutet eine Rücklaufquote von 31,6 Prozent.

Zwecks einer besseren Übersichtlichkeit und auch um die Vergleichbarkeit mit vorangegangenen Umfragen zu ermöglichen, wurden insgesamt 27 Fragen zu fünf Bereichen gestellt. Dies waren Information und Kommunikation, Organisation, Wartezeiten und Abläufe, Verpflegung und Unterbringung, Umgang und Freundlichkeit sowie Qualität der Behandlung.

Die zur Verfügung stehende Bewertungsskala umfasste eins als besten Wert (sehr zufrieden) bis fünf als schlechtesten (sehr unzufrieden).

Insgesamt stellen die Patientinnen und Patienten den Krankenhäusern des Südtiroler Sanitätsbetriebes eine sehr gute Note aus. Die Zufriedenheit mit dem Aufenthalt im Krankenhaus insgesamt bewerteten die Patientinnen und Patienten mit gut bis sehr gut (1,54).

Noch etwas positiver wurde der Bereich Qualität der Behandlung gesehen, die von den Patientinnen und Patienten mit 1,49 bewertet wurde. Die anderen Bereiche beurteilten die soeben Entlassenen ebenfalls mit gut bis sehr gut. Umgang und Freundlichkeit wurden mit 1,60 bewertet, Verpflegung und Unterbringung mit 1,75, Organisation, Abläufe und Wartezeiten mit 1,74 und Information und Kommunikation – also Aufklärung durch Ärztin/Arzt oder Pflegepersonal sowie Mitspracherecht – wurde mit 1,79 bewertet.

Betrachtet man die einzelnen Fragen innerhalb der Bereiche, dann gibt es durchaus einige Ausreißer – sei es im positiven, sei es im negativen Sinn. Und werden die Antworten und Bewertungen nach Geschlecht, Alter sowie geografischer Herkunft aufgedröselt, zeigen sich einige weitere interessante Unterschiede in der Wahrnehmung der einzelnen Gruppen.

So wird etwa die Zufriedenheit mit der Mitsprachemöglichkeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Ärzte und Ärztinnen (Bereich Information & Kommunikation) im Mittel mit 1,92 angegeben. Unter 60-jährige waren damit unzufriedener (2,00) als über 60-jährige (1,86). Und Patienten und Patientinnen mit Provenienz außerhalb Südtirol zeigten sich damit zufriedener (1,62) als Südtiroler (1,96).

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Verpflegung (Bereich Verpflegung & Unterbringung). Die Zufriedenheit mit Auswahlmöglichkeit, Geschmack und Abwechslung wurde im Mittel mit 1,83 bewertet. Frauen schmeckte es dabei besser (1,81) als Männern (1,86). Nicht-Provinzansässige (1,74) und Über 60-jährige (1,79) zeigten sich damit zufriedener als etwa unter 40-jährige (1,89).

Bekanntlich ist die Phase der Entlassung sowohl für Patient und Patientin als auch für das betreuende Personal eine heikle Zeitspanne mit besonderen Anforderungen. Dies zeigt sich auch bei der Zufriedenheitsbewertung zur Vorbereitung auf die Entlassung (Bereich Organisation – Abläufe und Wartezeiten), die im Mittel mit 1,84 bewertet wurde. Ältere Patienten und jene mit Wohnsitz außerhalb Südtirol waren damit deutlich zufriedener (1,72 beziehungsweise 1,55) als jüngere (unter 40 Jahren: 2,02).

Bei der Bewertung des Verhaltens der Ärzte/Ärztinnen bezüglich Höflichkeit und Einfühlungsvermögen (Bereich Umgang & Freundlichkeit) schlug das Pendel hingegen stärker in Richtung „sehr gut“ aus. Im Mittel wurde dies mit 1,55 bewertet. Besonders gut aufgehoben fühlten sich wieder Patienten und Patientinnen von außerhalb der Provinz Südtirol (Bewertung: 1,30). Mit dem Verhalten des Pflegepersonals zeigten sich die Patienten und Patientinnen im Schnitt ebenfalls sehr zufrieden, was sich in der Bewertung von 1,48 widerspiegelt.

Dass das Vertrauen der Patienten und Patientinnen in die Südtiroler Ärzte und Ärztinnen weiterhin groß ist, zeigt sich in den Antworten auf die Frage, ob sich die Patientinnen und Patienten bei den Fachärzten/ärztinnen, die die Untersuchungen oder Behandlungen durchführten, in sicheren Händen fühlten (Bereich Qualität der Behandlung). Die Bewertung von 1,48 lässt den Schluss zu, dass der Großteil der Patientinnen und Patienten dieses Gefühl hatte.

Gleiches gilt für das Pflegepersonal. Auf die Frage „Hatten Sie den Eindruck, dass das Pflegepersonal geschult und fachlich gut war?“ wurde von den meisten eine positive Bewertung abgegeben, was in einer Bewertung von 1,37 mündete. Nicht in der Provinz Bozen wohnhafte Patientinnen und Patienten bewerteten dies gar mit 1,16.

Die Patientenbefragung 2014 des Südtiroler Sanitätsbetriebes zeigt, dass die Patientinnen und Patienten mit den Leistungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser im Schnitt mit gut bis sehr gut bis beurteilen. Noch zufriedener als die Südtiroler und Südtirolerinnen selbst sind jene, die  von außerhalb der Provinz Bozen kommen. Festzuhalten ist auch, dass gerade bei Befragungen zur Zufriedenheit mit Leistungen und Service die Frage der Erwartungshaltung eine Rolle spielt. Werden die Erwartungen übertroffen, ist die Zufriedenheit größer.

So gesehen hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb in vielen Bereichen die Erwartungen der  Patienten und Patientinnen übertroffen – gerade bei der Behandlungs- und Pflegequalität.

Von: ©lu