Cornelia Brugger kritisiert den Kurs des Landes in Sachen Memc

“Hat die Provinz Bozen eine Industriepolitik?”

Montag, 28. September 2015 | 16:37 Uhr

Bozen – Hat die Provinz Bozen eine Industriepolitik? Jenseits der sicherlich wichtigen Entlastungen für die Unternehmen kommen beim Betrachten der Geschehnisse rund um die ex Memc in Sinich Zweifel auf. Dies erklärt zumindest Cornelia Brugger, Mitglied des Landesparteiausschusses im Partito Democratico, in einer Aussendung.

„Zumindest scheint es so, als fehlten die fachlichen Kenntnisse für seriöse und gründliche Bewertungen. Wie sonst ist es möglich, dass sich die Wiederlancierungszusicherungen des Unternehmers Massimo Pugliese gegenüber Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Übernahme des Meraner Werkes in knapp einem Jahr in Luft auflösen? Bis heute bleiben nur die Versprechungen über die Auszahlung der überfälligen Gehälter, die Hoffnung auf Mitbeteiligung einer jordanischen Gesellschaft und auf den Aufschwung des Siliziummarktes: Andernfalls heißt es Lohnausgleichskasse für alle 160 Beschäftigten. Eigentlich etwas wenig, aber hat das womöglich zu einem gewissen Teil mit den unternehmerischen Fähigkeiten von Pugliese zu tun? Mit Sicherheit sagen die Presseberichte der letzten Jahre über wiederholte Unternehmensschließungen und Insolvenzen nicht zu seinen Gunsten aus. Hätte man trotz der Dringlichkeit der Lage und der Notwendigkeit, Arbeitnehmern und ihren Familien Perspektiven zu bieten, vielleicht die tatsächlichen Entwicklungs- und Aufschwungmöglichkeiten des Käufers besser einschätzen müssen? Solland Silicon einen vorteilhaften Energiepreis anzubieten, ist bestimmt wichtig, aber wird das reichen?“, fragt Brugger.

Das Land habe gerade im Zusammenhang mit der Memc-Krise den Aufbau eines überlegten Industrieentwicklungsplans nötig. „Und ich glaube, dass diesbezüglich wie auch in Bezug auf die allgemeine Beschäftigungs- und Entwicklungsfrage auch die Demokratische Partei endlich eine ernsthafte Reflexion auf die Tagesordnung setzen und konkrete Vorschläge und Ideen liefern muss, wenn sie weiterhin in diesem Land eine glaubhafte Regierungskraft bleiben will“, erklärt Brugger abschließend.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen