"In Nordtirol kostet ein Liter Benzin 34 Cent weniger"

Heimatbund: “Treibstoffpreise endlich normalisieren”

Montag, 08. Juni 2015 | 11:09 Uhr

Bozen – In Südtirol kostet ein Liter Benzin 1,635 Euro, in Nordtirol 1,292 Euro. Differenz: 34,3 Cent. Darauf macht der Südtiroler Heimatbund in einer Aussendung aufmerksam.

„Bei einer angenommenen Volltankung von 50 Liter spart der Nordtiroler, bzw. jeder Südtiroler oder Italiener, der in Österreich tankt, 17,15 Euro. Das wieder sind um etwas mehr als 13 Liter Benzin, wenn man in Österreich tankt“, so Roland Lang, Obmann des Südtiroler Heimatbundes. Ähnlich sei es beim Diesel. Bereits beim Tanken spüre jeder die Grenze durch Tirol.

Es sei nicht Aufgabe des Südtiroler Heimatbundes, die Hintergründe dieses großen Preisunterschiedes beim Treibstoff zu untersuchen, erklärt Lang. „Tatsache ist jedenfalls, dass wir noch heute mit jedem Liter Benzin sogenannte Akzise (Steuer) für den Überfall des faschistischen Italien in Abessinien (1935/36) zahlen, ebenso für die Suezkrise 1956. Auch der Libanonkrieg 1983 und die Bosnienmission 1996 werden noch immer als besondere Treibstoffsteuer abkassiert. Für den Wiederaufbau längst vergessener Erdbeben und Überschwemmungen, die besonders die Mafia erfreuten, tanken wir ebenfalls mit“, kritisiert der Heimatbund.

Ministerpräsident Mario Monti habe in seiner Amtszeit auch eine Akzise eingeführt, die zur Rettung Italiens beitragen soll. „Ob aber eine Verbilligung der italienischen Treibstoffpreise, die zu den höchsten Europas zählen, der Wirtschaft nicht viel zuträglicher wären?“, fragt der Heimatbund.

Nur durch den Vergleich des Treibstoffpreises in Nord- und Südtirol sei der Beweis erbracht, dass es die Grenze durch Tirol immer noch gebe, so der Südtiroler Heimatbund. „Die vielbeschworene Europaregion hört in Wahrheit bereits bei den Treibstoffpreisen wieder auf! Leider!“, erklärt Lang abschließend.

Von: ©mk