FH: "Jeder Ansatz zur Integration der Flüchtlinge zum Scheitern verurteilt"

Hinweisschilder am Bozner Bahnhof: “Deutsch fehlt”

Dienstag, 29. September 2015 | 17:04 Uhr

Bozen – Am Bahnhof Bozen wurden an mehreren Säulen Hinweisschilder für die täglich ankommenden Flüchtlinge angebracht. Auf diesen ist in arabischer, somalischer, französischer und italienischer Sprache zu lesen, dass man die Bahngleise nicht überqueren, sondern die Unterführungen benutzen soll. Der Freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag, Pius Leitner, wollte wissen, warum die deutsche Sprache nicht berücksichtigt wurde.

„Die angebrachten Schilder entsprechen weder den Vorschriften noch berücksichtigen sie die Zweisprachigkeitspflicht der öffentlichen Einrichtungen in Südtirol“, hält der Freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag, Pius Leitner, einleitend fest. „Die Gesellschaft ‚Reti ferroviarie italiane‘, Eigentümerin der Struktur, will Schilder unter Einhaltung aller Vorschriften anfertigen lassen, auf welchen die Informationen auch in deutscher Sprache zu finden sein werden“, entnimmt Leitner aus der Antwort auf seine Anfrage und fordert eine umgehende Installation der vorschriftsmäßigen Beschilderung.

„Die derzeitigen Schilder, auf denen unterschiedliche Sprachen zu finden sind, wurden vom Verein Volontarius angebracht. Zielgruppe seien durchziehende Migranten gewesen, deren Sprachen berücksichtigt wurden“, beschreibt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete. „Den Migranten wird damit suggeriert, dass Südtirol eine rein italienischsprachige Provinz sei. Die kulturellen Eigenheiten unseres Landes werden ausgeblendet und missachtet. So wird von vorneherein jeder Ansatz zur Integration dieser Personen, welche sich an die Gegebenheiten des Gastlandes orientieren sollten, zum Scheitern verurteilt sein“, unterstreicht Pius Leitner abschließend.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen