Praktische Tipps für die heißen Sommertage

Hitzewelle im Anmarsch: Eine kühle Oase für Senioren in Meran

Dienstag, 30. Juni 2015 | 16:56 Uhr

Meran – Wegen der hereinbrechenden Hitzewelle bietet die Stadt Meran Senioren in der Huberstraße eine kühle Oase an.

In der Seniorentagesstätte VITA, in der Otto-Huber-Straße Nr. 8 im zweiten Stock, können ältere Menschen die heißen Sommernachmittage in der klimatisierten Bar gemeinsam mit Freunden und Bekannten verbringen. Es gibt dort warme und gekühlte Getränke und die Gäste haben die Möglichkeit, Schach, Karten oder Tombola zu spielen, ein Buch aus  der Bibliothek zu lesen oder einfach nur auf einen gemütlichen „Ratscher" vorbeizukommen. Die Tagesstätte ist von Montag bis Donnerstag von 14.30 bis 18.00 Uhr geöffnet (Telefon 0473 446270 oder 0473 223170).

Praktische Tipps für die heißen Sommertage:

Trinken Sie reichlich Wasser oder Fruchtsaftschorle. Trinken Sie bewusst immer wieder ein Glas Wasser – zehn Glas pro Tag sind ratsam. Die Getränke sollten aber nicht zu kalt sein. Verzichten Sie möglichst auf Alkohol, Koffein oder gezuckerte Getränke. Diese machen Durst, anstatt ihn zu löschen!

Kleine Mahlzeiten sind bei großer Hitze gesünder für Körper und Kreislauf. Versuchen Sie, mehrmals täglich kleinere Portionen über den Tag verteilt zu essen und achten Sie auf leichtes Essen, das reich an Wasser und Mineralien ist, wie z.B. Salat, Obst, Gemüse, nicht zu heiße Suppen, mageres Fleisch oder Fisch sowie Nudeln oder Reis.

Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung zur heißesten Tageszeit und halten Sie sich wenn möglich an einem kühlen schattigen Ort auf.

Ihre Wohnung sollte sich tagsüber nicht zu stark aufheizen. Schließen Sie deshalb die Rolläden und Vorhänge der von der Sonne beschienen Fenster und lüften Sie die Räume in den kühlen Abend- oder Morgenstunden. Vermeiden Sie jedoch Zugluft beim Lüften.

Tragen Sie leichte, weite und helle Kleidung am besten aus Baumwolle oder Leinen.

Tragen sie eine passende Kopfbedeckung, wenn Sie aus dem Haus gehen sowie eine Sonnenbrille und cremen Sie alle unbedeckten Stellen mit Sonnencreme ein. So schützen Sie sich vor UV-Strahlung.

Gesunde Personen können sich behutsam kühl abduschen, bei den Füßen beginnen und langsam mit dem Wasserstrahl nach oben gehen. Mit einem feuchten Schwamm erreichen Sie denselben Effekt.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, fragen Sie bei Ihrem Arzt oder bei Ihrer Ärztin nach, ob die Therapie geändert werden muss auf Grund der veränderten Temperaturen.

Halten Sie für Notfälle die Telefonnummer der Angehörigen, die verständigt werden sollen, griffbereit. Notrufnummer: 118.

Von: ©lu

Bezirk: Burggrafenamt