"Direkte Demokratie macht’s möglich"

Initiative erfreut über Malser Entscheidung

Freitag, 17. Juli 2015 | 20:53 Uhr

Mals/Bozen – Die Initiative für mehr Demokratie ist erfreut über die Entscheidung des Malser Gemeinderates.

"Ohne die wirksam und gut anwendbare Regelung der Direkten Demokratie in der Malser Gemeindesatzung, aber auch ohne eine politische Vertretung, für die die Malser Bürgerinnen und Bürger bei der letzten Gemeinderatswahl eigens haben sorgen müssen, wäre so etwas nicht möglich gewesen: „Dass der Einsatz biologisch abbaubarer Pflanzenschutzmittel gefördert wird und der Einsatz sehr giftiger, giftiger, gesundheitsschädlicher und umweltschädlicher chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und Herbizide auf dem Gemeindegebiet nicht zugelassen ist.“ Der Gemeinderat von Mals hat diesen deutlich mehrheitlichen Entscheid der Malser Bürgerinnen und Bürger jetzt in die Gemeindesatzung aufgenommen", so die Initiative für mehr Demokratie.

"Und es geht nicht ohne engagierte Bürgerinnen und Bürger: solche, die in geduldiger Kleinarbeit und gegen mächtige Interessen für eine aktive Bürgergesellschaft an einer Weiterentwicklung der Demokratie arbeiten und für diese neue Möglichkeiten politischen Handelns erwirken. Und es geht nicht ohne diese aktive Bürgergesellschaft selbst, die sich verantwortlich fühlt für die Verhältnisse, in denen sie lebt, die sich selbst kompetent macht überall dort, wo sie Handlungsbedarf spürt und die sie auch selbst bestimmt", meint die Initiative für mehr Demokratie weiter.

"Mals zeigt, dass wichtige Veränderungen in unserer Gesellschaft mit rein parlamentarischen Mitteln aus bekannten Gründen nicht zustande kommen, dass diese aber möglich sind, wenn Bürgerinnen und Bürger sich politisches Handeln zutrauen. Seine Bürgerinnen und Bürger haben sich weder bei der Volksabstimmung, noch bei den letzten Wahlen beirren lassen. Sie sind ihrer Überzeugung treu geblieben und haben es verstanden, ihr demokratisch zum Durchbruch zu verhelfen", unterstreicht die Initiative für mehr Demokratie. 

"Mals ist ein ermutigendes Beispiel für das ganze Land. Menschen, die sich der Initiative für mehr Demokratie zugehörig empfinden, die in ihr Unterstützung erfahren und in ihr ihre Kenntnisse weitergeben, haben in Mals etwas erreicht, was als Wunder empfunden wird. Die Initiative für mehr Demokratie ist der Ort, an dem ein solches Wunder mit Blick auf die Landtagswahlen 2018 für das ganze Land Wirklichkeit werden kann", die Initiative für mehr Demokratie abschließend.

Von: ©ka