826.330,69 Euro an Beiträgen des Landes im Jahr 2014

Institutionelle Werbung des Landes in den Massenmedien

Dienstag, 14. April 2015 | 16:32 Uhr

Bozen – Die Landesregierung gewährt den Medien für Investitionen, Programme und für die Veröffentlichung von Wettbewerben, Veranstaltungen und sonstigen Hinweisen immer wieder beachtliche Beiträge. Der Freiheitliche Fraktionssprecher im Südtiroler Landtag, Pius Leitner, erkundigte sich über die Höhe der Beiträge, die im vergangenen Jahr an lokale und gesamtstaatliche Medien ausbezahlt wurden.  
 
„Im abgelaufenen Jahr 2014 wurden Landesbeiträge in der Höhe von 826.330,69 Euro an die Medien ausbezahlt“, erläutert der Freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag, Pius Leitner, einleitend. „Die Mittel des Landes wurden für die Bezahlung der institutionellen Werbung in den Massenmedien verwendet. Die einzelnen Abteilungen des Landes schalteten in den unterschiedlichen Medien Werbeaufträge und Inserate, die vom Presseamt gesammelt wurden“, so der Freiheitliche Abgeordnete.
 
„Die Zeitschrift ‚DER LANDWIRT‘ erhielt im Jahr 2014 ein Auftragsvolumen für institutionelle Werbung im Ausmaß von 44.028,11 Euro“, erklärt Leitner, „wovon 42.594,42 Euro vonseiten der Abteilung Land-, Forst- und Hauswirtschaftliche Berufsbildung stammen. Die ‚NEUE SÜDTIROLER TAGESZEITUNG‘ hingegen konnte von der Abteilung Museen einen Betrag von 3.416,00 Euro für sich verbuchen bei einer Gesamteinnahme von 8.552,26 Euro für die Veröffentlichung von Landeswerbung im abgelaufenen Jahr“, entnimmt der Freiheitliche Fraktionssprecher aus dem ihm vorgelegten Zahlen.
 
„Auch nationale Medien kamen in den Genuss der Werbeschaltungen des Landes Südtirol“, unterrichtet Leitner, „die zu einem bedeutenden Anteil vom Versuchszentrum Laimburg in Auftrag gegeben wurden. So floss beispielsweise ein Betrag in der Höhe von 4.623,12 Euro dem ‚CORRIERE DEL VENETO‘ zu und ein Betrag von 5.128,08 Euro der Zeitschrift ‚IL VENERDÍ‘.“
 
„Die Werbeschaltungen verteilen sich nach Landesabteilungen auf die einzelnen Medien unterschiedlich“, hält der Freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag abschließend fest. „Mit einer Anfrage soll geklärt werden, nach welchen Kriterien die einzelnen Massenmedien für die institutionelle Werbung der Landesabteilungen ausgewählt werden, oder ob hierfür ein Wettbewerb vorgesehen ist.“

Von: ©mk